Magdeburg l In der Landeshauptstadt starten die Covid-19-Impfungen am Sonntag, 27. Dezember 2020. Begonnen wird in einem Altenpflegeheim im Stadtteil Neustädter See. Zwei mobile Teams werden die Impfungen der impfwilligen Bewohner vornehmen. In der ersten Impfstofflieferung sind etwa 1000 Impfdosen für Magdeburg in Aussicht gestellt worden, erklärte der für den Katastrophenschutz zuständige Beigeordnete Holger Platz am Mittwoch. Diese sollen bis Jahresende auch verimpft werden.

Neben den Impfungen in den Altenheimen sollen auch die Kliniken und Krankenhäuser der Landeshauptstadt mit Impfstoff beliefert werden, um selbst das medizinische Personal zu impfen. Damit könnte voraussichtlich am Montag, 28. Dezember 2020, begonnen werden, sagte der organisatorische Leiter Matthias Boxhorn vom Johanniter-Regionalverband Magdeburg/Börde/Harz. Ebenso am Montag sollen die mobilen Impfteams in einem zweiten Altenheim im Stadtteil Cracau zum Einsatz kommen. Matthias Boxhorn rechnet damit, dass zum Jahresende eine zweite Lieferung des Impfstoffs Magdeburg erreichen soll. 2000 Impfdosen stehen in Aussicht.

Unterdessen ist das in der Messehalle 3 im Osten der Stadt Magdeburg eingerichtete Impfzentrum startklar. Am Mittwoch stellten Stadt und Hilfsorganisationen, die für die Leitung der Einrichtung zuständig sein werden, das Zentrum vor. Wann es in Betrieb gehen kann, ist noch nicht klar, da zunächst der verfügbare Impfstoff gemäß der Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums an Altenheime, Kliniken und Menschen über 80 Jahre verabreicht werden soll.  In dem Zentrum soll es im ersten Schritt möglich sein, täglich etwa 300 Menschen zu impfen. Aktuell stehen zehn Impfkabinen bereit, die Kapazität kann auf 20 verdoppelt werden.