Magdeburg l Bis Mitte Oktober 2020 müssen die Reisenden im Magdeburger Hauptbahnhof mit besonders wenig Platz auskommen: Der in die Jahre gekommene Fußboden wird ausgetauscht. Auf der Südseite des Tunnels, wo sich die Treppen zu den Bahnsteigen befinden, werden diese Arbeiten dieser Tage abgeschlossen.

Bahnsteige bleiben weiterhin zugänglich

Ab 14. August 2020 nun werden die Fußgänger über den fertiggestellten Abschnitt geleitet und die Arbeiten in den nördlichen Tunnelbereich verlagert, wo sich die Aufzüge zu den Bahnsteigen befinden. Die Bahnsteige bleiben wie während des seit Mai 2020 laufenden ersten Bauabschnitts für die Reisenden erreichbar, wie jetzt einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn zu entnehmen war.

Während der Fußbodenarbeiten im Zugangsbereich der Aufzüge sind diese stundenweise nachts nicht nutzbar. Die Arbeiten werden dort zeitlich gestaffelt, so dass immer nur ein Aufzug von den sieben außer Betrieb genommen werden muss. Außerdem lassen sich wegen der Bauarbeiten auch in den kommenden Monaten Lärm und Staub nicht vermeiden.

Wände und Decken sind dann Thema

Nach dem Fußboden ist ab dem vierten Quartal die Gestaltung der Wände und Decken im Personentunnel vorgesehen. Für die Wände werden Platten in hellen Grüntönen auf die vorhandenen Fliesen montiert. Als lokaler Aspekt werden die Magdeburger Originale nach dem Vorbild der Skulpturen von Eberhard Roßdeutscher aus dem Jahr 1976 abgebildet. Die Magdeburger Originale illustrieren sechs Magdeburger und ihre kauzigen Eigenheiten. Sie sollen angeblich um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in Magdeburg gelebt haben und mit ihren Eigenarten stadtbekannt gewesen sein. Helle Deckenplatten sollen den Fußgängertunnel freundlicher und weitläufiger als bisher erscheinen lassen.

Mit der Freigabe der Nordseite des Fußgängertunnels werden auch die Ladenlokale auf dieser Seite wieder zugänglich sein. Bis in den Herbst kommt es nun aber bei den Lokalen auf der anderen Tunnelseite zu Behinderungen.

Gastronomie für Kölner Platz

Gebaut wird auch im Abzweig des Fußgängertunnels zum Kölner Platz. Hier werden – wie von der Volksstimme bereits berichtet – bislang öffentlich nicht zugängliche Räume für das neue DB-Reisezentrum und für eine gastronomische Einrichtung hergerichtet. Bereits eröffnet sind hier ein moderner Sanitärbereich sowie ein Warteraum.

Weiter plant die Deutsche Bahn, den Kölner Platz in den kommenen Monaten zu einer attraktiven Schnittstelle für den öffentlichen Personennahverkehr und die Bahn umzugestalten. Gelegenheit bietet hier die neue Haltestelle am Kölner Platz, die zwar derzeit noch nicht genutzt wird, wo in Zukunft aber zahlreiche Straßenbahnlinien fahren sollen: Die Planungen der Magdeburger Verkehrsbetriebe sehen vor, dass hier sechs der neun Straßenbahnlinien halten. Es wird Direktverbindungen von dieser Haltestelle in die Alte Neustadt, den Herrenkrug, nach Cracau und Diesdorf, in den Kannenstieg und ins Neustädter Feld, nach Olvenstedt, Sudenburg und Westerhüsen geben.

250 Plätze für Fahrräder

Neben Bäumen und Sitzgelegenheiten baut die Deutsche Bahn auf der Westseite des Platzes 250 Fahrradstellplätze. Die Gestaltung des Platzes wird den Planungen der Stadt unter den Bahnbrücken angepasst.

Unterhalb der Eisenbahngleise befinden sich keine Räume, die zum Beispiel für gastronomische Einrichtungen genutzt werden könnten, wie dies in anderen Städten der Fall ist. Die Magdeburger Bahnhofsmanagerin hatte bei entsprechenden Hinweisen aus der Leserschaft darauf verwiesen, dass die Erinnerungen wahrscheinlich auf einfachen Kiosken basieren, die hier vor Jahrzehnten unter den Auskragungen der über den Platz ragenden Bahnsteige 5 und 6 gebaut worden waren, die aber nur wenig Platz boten.

Die Arbeiten am Kölner Platz gehen einher mit dem Baufortschritt am City-Tunnel und sollen 2022 abgeschlossen werden. Dabei ist der Kölner Platz auch logistisch eine Herausforderung: Die Zufahrt von der Tunneldecke über dem künftigen Autotunnel ist nur für Rettungsfahrzeuge vorgesehen – nicht für Lieferanten von Baustoffen oder Baufahrzeuge. Zumal ab dem 27. August hier auch der Straßenbahnbetrieb wieder aufgenommen wird.

Investiert werden 18,6 Millionen Euro

Bereits saniert wurden das mittlere Empfangsgebäude am Kölner Platz und die rückwärtige Fassade des Empfangsgebäudes am ehemaligen Bahnsteig 1. Auch die Fassaden der Geschäfte in der Personenunterführung wurden neu gestaltet.

Die Deutsche Bahn und das Land Sachsen-Anhalt investieren in die Modernisierung des Magdeburger Hauptbahnhofs und die Umgestaltung des Kölner Platzes rund 18,6 Millionen Euro.