Meisterschaftsgipfel

Deutsche Schach-Elite trifft sich zur Meisterschaft im Maritim in Magdeburg

Noch bis Sonntag (1. August) messen sich die besten Spieler Deutschlands im Magdeburger Maritim Zahlreiche Großmeister haben sich dort einquartiert. Beim Outdoor-Schach sind auch Laien gefragt.

Von Konstantin Kraft
Die Schachspieler füllen die großen Säle im Maritim. Hier wird gerade die deutsche Einzelmeisterschaft ausgepielt.
Die Schachspieler füllen die großen Säle im Maritim. Hier wird gerade die deutsche Einzelmeisterschaft ausgepielt. Foto: Konstantin Kraft

Magdeburg - Nervennahrung für die deutsche Schach-Elite: reichlich Bananen, aber auch Snickers, Mars- und Müsli-Riegel, Erdnüsse und Gummibären. Vor einem Konferenzraum im Maritim-Hotel ist ein kleines Buffet aufgebaut. Hinter den Türen ist gerade die vorletzte Runde der „German Masters“ gestartet, mit den besten deutschen Spielern am Tisch. Bei den Frauen ist eine Lokalmatadorin dabei: die Internationale Meisterin Fiona Sieber. Sie studiert Physik an der Universität. Mit noch einer Runde zu spielen, liegt sie auf dem sechsten Platz von zehn.

Bei den Männern führt nach Runde 7 der 18-jährige Großmeister Luis Engel aus Hamburg. Eine kleine Überraschung: Die eigentliche Nummer 1, Großmeister Matthias Blübaum aus Lemgo, war zu diesem Zeitpunkt nur Sechster. Es geht um viel: Jeder Spieler hat 90 Minuten auf der Uhr. Ein Marathon mit Dauer-Konzentration. Die schnelle Energie fürs Gehirn liegt am Eingang parat.

Während die deutschen Spitzenspieler die „German Masters“ austragen, werden ein Stockwerk tiefer in den großen Saalräumen des Hotels in verschiedenen Altersklassen und Kategorien die deutschen Einzelmeisterschaften statt. Seit 23. Juli sind insgesamt rund 350 Schachspieler am Start. Magdeburg beweist sich damit abermals als ein echtes Mekka für den Schachsport in Deutschland.

Auch in der Altersklasse der Senioren wird ein deutscher Meistertitel vergeben.
Auch in der Altersklasse der Senioren wird ein deutscher Meistertitel vergeben.
Foto: Konstantin Kraft

Magdeburg als Schach-Hauptstadt

Nicht zum ersten Mal gastiert der Meisterschaftsgipfel des Deutschen Schachbundes im Maritim. Coronabedingt finden die Wettkämpfe jedoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Partien der „German Masters“ können indes mit Live-Kommentar von Großmeister Klaus Bischoff im Internet verfolgt werden.

Großmeisterin Tatjana Melamed (links) nimmt es gleich mit mehreren Gegnern gleichzeitig auf.
Großmeisterin Tatjana Melamed (links) nimmt es gleich mit mehreren Gegnern gleichzeitig auf.
Foto: Konstantin Kraft
Das Schachzwerge-Maskottchen darf beim Outdoor-Schach nicht fehlen.
Das Schachzwerge-Maskottchen darf beim Outdoor-Schach nicht fehlen.
Foto: Konstantin Kraft

Um nicht nur das Fachpublikum zu erreichen, gab es am Freitag zudem zwei Aktionen mit „Outdoor-Schach“ vor dem City Carré und auf dem Hasselbachplatz. Passanten konnten sich etwa mit Großmeisterin Tatjana Melamed messen. „Wir sind als Magdeburg die Schachhauptstadt in Deutschland“, sagt Michael Zeulner. Er ist zugleich Geschäftsführer beim Landesschachverband Sachsen-Anhalt sowie bei den Schachzwergen Magdeburg, dem größten Schachverein in Deutschland. Fast 1000 Mitglieder hätten die verschiedenen Schachvereine in der Stadt derzeit. Regelmäßig werden hier Deutsche Meisterschaften ausgetragen. Anfang August versammeln sich schon wieder Jugendmannschaften mit rund 240 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet in Magdeburg zu einer Meisterschaft.

In der Stadtgesellschaft scheint der Schach-Boom aber noch nicht ganz angekommen. Teilnehmer für das Duell mit der Großmeisterin müssen erst motiviert werden. Auf einem Banner sollen Passanten ankreuzen, an was sie bei der Zahl 64 denken? Die Option „Ich habe keinen Plan, wovon du redest“ hat am frühen Nachmittag doppelt so viele Kreuze wie „Es geht um das Spiel der Dichter und Denker“.

Ein entscheidendes Duell: Die beiden Großmeister Luis Engel und Rasmus Svane lagen nach Runde 7 an der Spitze der „German Masters“.
Ein entscheidendes Duell: Die beiden Großmeister Luis Engel und Rasmus Svane lagen nach Runde 7 an der Spitze der „German Masters“.
Foto: Konstantin Kraft
Die Magdeburger Lokalmatadorin Fiona Sieber (links) gewinnt die achte Runde der "German Masters".
Die Magdeburger Lokalmatadorin Fiona Sieber (links) gewinnt die achte Runde der "German Masters".
Foto: Konstantin Kraft