Magdeburg l Kurz nach einer Mitteilung der Polizei mit einer Abbildung der Münze wurde die Stadt Magdeburg aufmerksam auf den Fund und konnte ihn zuordnen. „Wir sind uns sicher, dass es sich bei den Abbildungen um eine frühere Stadtplakette der Landeshauptstadt Magdeburg in Gold handelt, die von 1997 bis 2010 verliehen wurde“, sagte Stadtsprecher Michael Reif der Volksstimme.

Die Münze hatte die Polizei am Dienstagmorgen in der Leipziger Straße bei einem verdächtigen Mann festgestellt. Er hatte sich mutmaßlich mit einem Komplizen gegen 2 Uhr am Fermersleber Weg aufgehalten und parkende Fahrzeuge mit einer Taschenlampe ausgeleuchtet. Ein Zeuge hatte die Polizei gerufen, die einen der Männer stellen konnte.

Münze befand sich im Diebesgut

Bei ihm wurde im Diebesgut unter anderem die Münze gefunden. Außerdem führte er Werkzeuge, Handschuhe und einen verbotenen Feuerwerkskörper mit sich.

Bilder

Gegen den Magdeburger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Zur Herkunft des Diebesgutes hat er sich bis jetzt nicht geäußert, sagte Polizeisprecherin Heidi Winter. Der Mann ist inzwischen wieder auf freiem Fuß. Der zweite Mann konnte noch nicht gefasst werden.

Wer vermisst Münze?

Es wird nun weiter ermittelt, woher das gesamte Diebesgut stammt. Trotz der Veröffentlichung hatten sich bis Mittwochnachmittag noch keine Firmenvertreter gemeldet, denen eine solche Münze fehlt, hieß es weiter.

Stadtsprecher Michael Reif: „Wir haben der Polizei bereits am Dienstag eine Übersicht über jene 46 Firmen und Institutionen geschickt, die diese Stadtplakette in Gold erhalten haben. Wir hoffen, dass die Firma schnellstmöglich gefunden wird und ihr die Plakette wieder zurückgegeben werden kann.“

Anerkennung für Magdeburger

Die Stadtplakette ist eine Anerkennung für Magdeburger Unternehmen, Vereine, Körperschaften und Verbände, die ihren Sitz in Magdeburg haben. So wird sie zum 50-jährigen Bestehen in Bronze, zum 75-jährigen in Silber oder ab 100-jährigem Bestehen in Gold überreicht.

Die aufgefundene Plakette besteht aus Bronze, ist vergoldet und wurde von Heinrich Apel geschaffen. Der materielle Wert beträgt rund 500 Euro, der ideelle Wert ist jedoch viel größer.

Hinweisgeber, die Angaben zu der Medaille machen können, werden nach wie vor gebeten sich unter Telefon 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.