Magdeburg l Bekommt Magdeburg eine legale Ausgabestelle für Cannabisprodukte? Die Fraktion Linke/future! im Magdeburger Stadtrat fordert den Oberbürgermeister auf, die Einrichtung als Modellprojekt zur Legalisierung von Cannabis zu prüfen.

Der Stadtrat hat den Antrag auf seiner Sitzung am 26. Februar 2018 zur weiteren Diskussion in die Fachausschüsse verwiesen. In gemeinsamer Sitzung sollen Sozial- und Rechtsausschuss eine Anhörung zum Thema abhalten.

Ähnliche Initiativen in anderen deutschen Städten wie Berlin, Düsseldorf und Münster hatten bisher keinen Erfolg. Allerdings mehren sich bundesweit die Stimmen, welche die Verbotspolitik und Kriminalisierung von Cannabis-Konsumenten mit Blick auf das Präventionsziel als gescheitert erachten. Auch die Magdeburger Drogenberatungsstelle Drobs und die Polizei Magdeburg verzeichnen eine steigende Zahl von Konsumenten bzw. Cannabis-Delikten.

Seit 2017 ist die legale Abgabe von Cannabis auf ärztliches Attest in Deutschland zugelassen. Von einer kompletten Legalisierung der Droge versprechen sich Fürsprecher eine Ausdünnung des illegalen Drogenmarktes und damit auch einen verbesserten Jugendschutz.