Magdeburg (vs) l Am Abend des 4. Februar 2020 kontrollierten Beamte der Bundespolizei gegen 22.00 Uhr im Personentunnel des Hauptbahnhofes Magdeburg einen 36-jährigen Magdeburger. Dieser führte ein hochwertiges Mountainbike mit sich und wirkte sehr nervös.

Der Mann wies sich mit einem abgelaufenen, vorläufigen Personalausweis aus. Bei einer Überprüfung des Fahrrades mit dem polizeilichen Fahndungssystem wurde das Mountainbike nicht als gestohlen festgestellt. Bei der Durchsuchung seines Rucksacks stellten die Bundespolizisten verschiedene Mengen Drogen fest. Der Mann wurde daraufhin von den Beamten zur die Dienststelle des Bundespolizei gebracht.

Rucksack voll Drogen

Bei der anschließenden Überprüfung seiner Sachen entdeckten die Einsatzkräfte insgesamt knapp 200 Gramm Marihuana, 13 Tabletten mit jeweils einer betäubungsmittelähnlichen Substanz, eine Kunststoffdose, befüllt mit circa 97 Gramm Speed, fünf Aluminiumkugeln mit weiteren circa sechs Gramm Speed, drei szenetypischen Cliptütchen und einen Kunststofflöffel ebenfalls mit Anhaftungen von vermutlich Speed sowie eine Feinwaage.

Aufgrund der Feinwaage und der großen Menge an Drogen besteht der Verdacht, dass der Mann mit den Betäubungsmitteln Handel betreibt.

Der 36-Jährige wurde aus Gründen der Zuständigkeit an die Landespolizei übergeben. Diese wird die Ermittlungen gegen den Mann weiterführen. Er wird sich wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.