Magdeburg (tch/jw) l  Der Einsatz war am Dienstagabend gegen 18.20 Uhr im Magdeburger Stadtteil Reform. Ein 30-jähriger Mann drohte sich umzubringen, wie die Polizei in Magdeburg auf Nachfrage bestätigte. Die Lebensgefährtin sei aus der Wohnung geflüchtet und habe die Polizei verständigt. Der Zehngeschosser wurde von den schnell eintreffenden Beamten abgeriegelt. Mehrere Streifenwagen und Beamte kamen zum Einsatz.

Die Polizisten konnten den jungen Mann überzeugen, sich ins Krankenhaus einliefern zu lassen, hieß es weiter.

Wohnung nach Waffen durchsucht

Im Anschluss sei die Wohnung durchsucht und verschiedene Waffen, darunter eine Softair-Waffe, gefunden worden. Das kleine Waffenarsenal sei beschlagnahmt und mehrere Anzeigen, unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz, gefertigt worden. Unter den Waffen soll sich auch ein verbotenes Springmesser befunden haben, was die Polizei zunächst nicht bestätigte. 

Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen.