Magdeburg l Die Magdeburger Profi- und Hobbyfotografen können aufatmen: Eins der beliebtesten Motive wird auch künftig in jedem Frühjahr den Hintergrund für schöne Bilder geben. Der Stadtgartenbetrieb hat vor wenigen Tagen neun neue Japanische Zierkirschen entlang der Allee im Holzweg gepflanzt.

Das Kuriose dabei: Zunächst mussten neun Bäume entfernt werden, die erst im Vorjahr als Ersatz für kranke bzw. eingegangene Exemplare gepflanzt worden waren. Sie gehörten einer anderen Zierkirschenart an, die laut Stadtgartenbetrieb besser für den Standort geeignet wären. Nach und nach sollte so der Bestand ausgetauscht werden.

Magdeburger Allee bei Fotografen beliebt

Volksstimme-Leser hatten allerdings darauf aufmerksam gemacht, dass diese anders als die vorhandenen Bäume blühen würden und damit die über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Kirschblütenallee zerstört werde. Daraufhin hatte der Stadtgartenbetrieb eingelenkt und „in Hinblick auf die Attraktivität der wohl berühmtesten Kirschbaumallee Magdeburgs“ den Austausch der Jungbäume im Sommer 2018 beschlossen.

Wie Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra auf Volksstimme-Anfrage mitteilt, wurden die neun Bäume mit der Artbezeichnung Berg- oder Scharlachkirsche auf eine Grünfläche am Rennebogen umgesetzt. Vor einer Woche wurden neun „richtige“ Nelkenkirschen am Holzweg gepflanzt.

Die Zierkirschenallee am Holzweg war Anfang der 1990er Jahre angelegt worden. Zur Blütezeit tummeln sich dort täglich Fotofreunde.