Verkehr

Ersatzverkehr für Heumarkt in Magdeburg wohl doch in Planung

Aktuell gibt es Gespräche zwischen Stadtverwaltung und Verkehrsbetrieben. Ziel ist es, für den Heumarkt in Magdeburg eine dauerhafte Anbindung herzustellen.

Von Konstantin Kraft
Seit 4. Juli wird die Haltestelle Heumarkt in Magdeburg nicht mehr bedient.
Seit 4. Juli wird die Haltestelle Heumarkt in Magdeburg nicht mehr bedient. Foto: Konstantin Kraft

Magdeburg - Für die angespannte Situation im Zuge des Wegfalls der Heumarkt-Haltestelle bahnt sich eine Lösung an. Wie SPD-Stadtrat Karsten Köpp der Volksstimme berichtete, gibt es aktuell Gespräche zwischen der Stadtverwaltung und den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB). Ziel soll es sein, eine kurzfristige Lösung zu finden, um die Anbindung des Heumarkts an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) dauerhaft zu gewährleisten. Seit 4. Juli wird der Halt wegen der Brückenbauarbeiten nicht mehr bedient.

Nachdem die Volksstimme Mitte Juli über den Unmut der Senioren berichtet hatte, die in dem Quartier wohnen und auf den ÖPNV angewiesen sind, richtete Köpp gemeinsam mit seinem Fraktionskollegen Jens Rösler eine Anfrage an die Verwaltung. Die beiden regten an, einen zusätzlichen Halt der Linie 4 auf der Anna-Ebert-Brücke sowie an der derzeitigen Nachtbushaltestelle einzurichten, um den Anwohnern einige Meter bis zum nächsten Haltepunkt zu ersparen.

Bis zum Ende der Bauarbeiten

Von einer betroffenen Seniorin war zuvor der Vorschlag für einen Shuttle-Bus ins Spiel gebracht worden, der das Quartier mit der nächstgelegenen Haltestelle verbinden sollte. Die Zeit dafür drängt. Ab Anfang September wird sich die Situation noch zuspitzen. Dann wird auch die Linie 4 nicht mehr in der näheren Umgebung halten können. Sie fährt dann über den Nordbrückenzug. Deshalb wird jetzt über eine Lösung beraten, die bis zum Ende der Brückenbauarbeiten aufrecht erhalten werden soll, so Köpp.

Tim Stein, Pressesprecher der MVB, bestätigte der Volksstimme, dass aktuell Gespräche mit dem Stadtplanungsamt geführt werden. „Es wird nach einer Lösung gesucht.“ Konkret geht es darum, die Erreichbarkeit des Gebiets trotz der baulichen Einschränkung und ergänzend zum bereits geplanten Schienenersatzverkehr zu verbessern.

Wie genau der Ersatzverkehr für den Bereich am Heumarkt und dem südlichen Werder gestaltet werden soll, befindet sich derzeit noch in der Abstimmung. Nach Volksstimme-Informationen wird wohl der Einsatz eines Shuttle-Busses in dem Gebiet geprüft.