Magdeburg l Im Offenen Kanal Magdeburg hat in jungen Jahren alles angefangen. Viele Jahre moderierte Maurice Gajda das Musik-Format Pop10 und auch den SWM-MusiCids-Bandcontest. Nach dem Zivildienst folgte eine Ausbildung zum Mediengestalter für Bild und Ton in Magdeburg und in Berlin. Neben diversen Jobs bei Radiosendern moderierte er beim Jugendsender Joiz, ehe er für die Pro7-Wissenssendung Galileo vor die Kamera trat.

Nun ist der Magdeburger das neue Gesicht im RTL-Magazin „Guten Morgen Deutschland“. Der 36-Jährige wird künftig mindestens eine Woche im Monat an der Seite von Jenny Knäble die zweieinhalbstündige Sendung präsentieren.

Erster Arbeitstag am 3. Juni

Er folgt auf Florian Ambrosius. Seinen ersten Arbeitstag hat Maurice Gajda am Montag, 3. Juni 2019, und wird in seiner Premierenwoche mit Angela Finger-Erben und Susanna Ohlen ausnahmsweise sogar von zwei erfahrenen Kolleginnen flankiert.

Bereits am Freitag hat er sich in der Morgensendung vorgestellt. Bevor er jedoch auf Sendung ging, hat RTL ihn quasi auf Schnitzeljagd durch das Funkhaus geschickt und ihm dabei auf den Zahn gefühlt. Dabei verriet er u. a., dass er täglich sechs bis sieben Kilometer in etwa 38 Minuten jogge, dass er Vegetarier sei, jedoch weder Spargel noch Rosenkohl esse, er an sich seinen Humor möge, allerdings nicht, dass er den Humor manchmal ein bisschen zu weit treibe und dass er eine Schwäche für Sneakers habe.

In der Sendung klärte er auch über die Herkunft seines Namens auf. In der fünften Klasse habe er in Namenskunde erfahren, dass Gajda so viel wie Sackpfeife heißt und Moritz die deutsche Version von Maurice ist. „Moritz Sackpfeife – das waren schöne Tage danach in der Schule. Das ging so schnell über den Schulhof.“

Magdeburger Single mit Hund

Auch verriet er, dass er Single sei, aber einen neunjährigen Terrier habe, der gar einen eigenen Instagram-Account habe – „Pepe Tapete“. Den Account betreibe allerdings sein Mitbewohner.

Nach seiner ersten Vorstellungsrunde am Freitag, startet er am Montag nun als Morgenmoderator. „Was mich an dem Frühmagazin besonders reizt, ist der bunte Themenmix, denn mir liegen sowohl die Information als auch die Unterhaltung sehr am Herzen. Es war tatsächlich schon immer mein Traum, von der Dachterrasse der Mediengruppe mit diesem sensationellen Blick auf den Rhein zu moderieren. Das frühe Aufstehen wird schon eine kleine Herausforderung für mich, deshalb habe ich mir extra bereits zwei Wecker gekauft, damit ich bloß nicht verschlafe.“

Seine Chefin, Redaktionsleiterin Juliane Eßling, erklärt: „Maurice hat uns als frisches Gesicht mit gleichzeitig viel Erfahrung on Air ab der ersten Minute überzeugt – als Moderator und als Reporter. Ihm macht Live-Fernsehen Spaß und das sieht man. Wir freuen uns sehr, dass er jetzt Teil unserer Morgenfamilie ist.“

Das RTL-Frühmagazin „Guten Morgen Deutschland“ wird von montags bis freitags live von 6 bis 8.30 Uhr ausgestrahlt.