Magdeburg (twu/dt/dpa) l In der Bertolt-Brecht-Straße in Magdeburg ist es am späten Sonntagabend zu einem Wohnungsbrand gekommen. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten ein Teil des Schlafzimmers und ein Balkon im Erdgeschoss. Die Polizei geht von schwerer Brandstiftung aus, der Brandort wurde beschlagnahmt. Ein ausländerfeindliches Motiv sei nicht auszuschließen, ermittelt werde aber in alle Richtungen, sagte ein Polizeisprecher.

Die Bewohner, eine vierköpfige Familie um einen 36-jährigen Syrer, konnten gemeinsam mit anderen Bewohnern des Hauses evakuiert werden. Sie blieben unverletzt. Nur wenige Meter entfernt brannte gleichzeitig ein Skoda. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Auch hier vermutet die Polizei Brandstiftung. Die Beamten gehen von einem Zusammnhang zwischen den Bränden aus.

Die Beamten suchen nach Zeugen. Alle sachdienlichen Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle, vorrangig der Kriminaldauerdienst unter 0391/546-5196 entgegen.

Bilder

Zu einem weiteren Wohnungsbrand ist die Feuerwehr am Montagmorgen in den Stadtteil Rothensee gerufen worden. In der Oebisfelder Straße war im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Brand gemeldet worden. Nach ersten Informationen brannte eine Decke. Grund dafür war vermutlich eine Zigarette, die eine Frau geraucht haben soll. Auch ihr Morgenmantel hatte Feuer gefangen. 

Die Mieterin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt.