Magdeburg l Der 1. FC Magdeburg kann am Sonnabend um 14 Uhr in der MDCC-Arena gegen den 1. FC Kaiserslautern antreten. Die Stadt Magdeburg hat dem Fußball-Drittligisten am Mittwoch eine Spielgenehmigung bzw. Ausnahmegenehmigung erteilt. Diese ist aufgrund der Corona-Verordnung notwendig. Voraussetzung war ein zwischen Verein und Gesundheitsamt abgestimmtes Hygienekonzept, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Oberbürgermeister Lutz Trümper sagte zu der Entscheidung: "Wir können uns bei dem derzeit nicht vorhandenen Infektionsgeschehen in der Stadt nicht gegen Heimspiele aussprechen und stimmen dem vorgelegten Hygienekonzept und der Ausnahmegenehmigung zu." Über die Frage der Zulassung von Zuschauern befinde man sich noch in der Abstimmung. Diese sind jedoch nach Paragraf 8, Absatz 1, Punkt 4 der sechste Corona-Verordnung derzeit nicht zugelassen. Bedeutet: Es wird wohl doch bei einem Geisterspiel bleiben.

Magdeburgs Amtsarzt Dr. Eike Hennig hatte nach Vorlage und Prüfung des Hygienekonzepts des FCM eine Begehung in der MDCC-Arena vorgenommen. Nach seiner Einschätzung können Spieltage dort ausgetragen werden, so die Stadt in einer Mitteilung.