Magdeburg l „Dass ich mal so alt werde, hätte ich niemals geglaubt“, sagt Siegrid Siegmund aus Magdeburg, die am 9. Juli 2019 gemeinsam mit Freunden und ihrer Nichte auf 100 Lebensjahre anstoßen durfte. Eine lange Zeit, in der sie unter anderem sowohl den Zweiten Weltkrieg als auch diverse deutsche Staatsoberhäupter miterlebte – und die sie gänzlich in Magdeburg verbrachte. „Diese Stadt ist einfach meine Heimat“, erklärt sie. Hier erlebte sie eine sorglose Jugend, mit die schönste Zeit ihres Lebens, wie sie bestätigt.

Kinder habe sie keine und viele ihrer ehemaligen Weggefährten seien mittlerweile verstorben. Ganz allein sei sie jedoch nicht, denn ihre Nichte kümmere sich rührend um sie und sei natürlich zum Geburtstag vorbeigekommen. Dabei wollte Siegrid Siegmund eigentlich gar nicht feiern. „Jetzt machen wir ein Kaffeestündchen, aber alles ganz ruhig.“

Auch heute ist die Hundertjährige noch sehr zufrieden mit ihrem Leben. Das wichtigste Gut sei schließlich die Gesundheit und sie habe das große Glück, sowohl geistig als auch körperlich noch fit zu sein.

Ihr Tipp für ein langes Leben: „Ich habe mir nie Regeln auferlegt oder mir selbst etwas verboten, so wie andere es getan haben. Abgesehen von Tennis habe ich auch nicht wirklich viel Sport gemacht oder mich besonders ernährt. Alles, was ich weiß, ist: Man muss die Höhen und Tiefen des Lebens meistern, wie sie kommen, und die Zeit einfach genießen.“