Magdeburg l Die Polizei ist in Magdeburg zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen worden. Ein Entsorgungsbetrieb an der Königstraße hatte bereits am Donnerstag die Beamten gerufen, weil bei ihm eine Flasche mit Pikrinsäure abgegeben wurde. Das teilte die Polizei am Freitagmorgen mit.

Da der Stoff als explosionsgefährlich gilt und keine Spezialfirma zur Entsorgung bestellt werden konnte, wurden Spezialisten des Landeskriminalamtes gerufen. Sie sprengten die Flasche vor Ort, so die Polizei.

Es sei nicht bekannt, wer die Flasche beim Entsorger abgegeben hat und weshalb die Substanz auf diese Weise entsorgt wurde. Deshalb hat die Polizei ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Pikrinsäure ist eine Substanz, die zum Beispiel in Apotheken benutzt wird. In der Farbstoffindustrie wird sie ebenso gebraucht wie bei der Herstellung von Streichhölzern oder bei Metallgravurverfahren. In Schulen wurde die Chemikalie früher zum Mikroskopieren benutzt, wird heute aber durch ungefährlichere Alternativen ersetzt. Doch immer wieder tauchen Restbestände der Pikrinsäure auf.