Magdeburg l Ein mit mehreren Reisenden besetzter Regionalexpress musste am Donnerstagabend, 1. Oktober 2020, gegen 19.40 Uhr kurz vor dem Haltepunkt Magdeburg-Herrenkrug eine Gefahrenbremsung einlegen. Grund dafür war ein 18-Jähriger, der mitten auf den Bahngleisen lief. Anschließend stieg er auf den Bahnsteig des Haltepunktes Herrenkrug und in den Zug, teilte die Bundespolizei mit. "Glücklicherweise wurde durch das abrupte Bremsen niemand der Fahrgäste verletzt", hieß es in der Mitteilung.

Da es sich hierbei um einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr handelt, informierte der Zugführer sofort die Bundespolizei. Am Hauptbahnhof Magdeburg wurde der 18-Jährige dann auch bereits durch eine Streife der Bundespolizei empfangen. Er wird sich nun wegen der Straftat des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten müssen.