Magdeburg l Ohne Vorwarnung wurde die bei Spaziergängern und Radfahrern in Magdeburg beliebte Herrenkrugbrücke über die Elbe zwischen der Langen Lake und dem Herrenkrugpark gesperrt. Bauzäune riegeln den Übergang seit dem 16. April 2018 ab.

Nicht alle nehmen den Umweg über den Nordbrückenzug und Wissenschaftshafen klaglos hin. Große Empörung und Aufregung herrscht vor allem bei Fahrradfahrern. Von „Sauerei“ sprachen mehrere Radler, die ohne Vorwarnung nicht mehr weiterkamen.

Vier Wochen Bauzeit geplant

Zuständig für die Deichbauarbeiten ist der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) Sachsen-Anhalt. „Seit Montag greift die verkehrsrechtliche Anordnung zur baulichen Herstellung des Kreuzungsbauwerkes im Anschlussbereich zum Herrenkrugsteg über die Elbe“, teilt das LHW auf Nachfrage der Volksstimme mit.

Mit einer geplanten vierwöchigen Bauzeit soll der rund 20 Meter lange Bauabschnitt gegen Hochwasser gesichert werden. In dieser Zeit ist die Querung der Herrenkrugbrücke gesperrt.

Brücke ab 21. Mai wieder frei

Voraussichtlich ab 21. Mai soll die Brücke wieder für Fußgänger und Radfahrer freigegeben werden. „Die Bauzeit umfasst die Herstellung eines Dichtungsschleiers im Bauuntergrund, auf den nach oben ein Kopfbalken aufbetoniert wird. Dieser schließt niveaugleich mit dem anstehenden Gelände ab und dient dem Verschluss der Deichscharte mit mobilen Dammbalkenverschlüssen“, heißt es seitens des LHWs.

Die weiteren Arbeiten umfassen die Fortführung der Spundarbeiten in südlicher Richtung bis zum Bahndamm, die den Wiederaufbau des Deichstützkörpers, Leistungen zur Herstellung des Deichverteidigungsweges sowie die Aufarbeitung der bauzeitig in Anspruch genommenen Oberflächen einschließlich ihrer Begrünung.

Bauarbeiten bis Ende 2018

„Nach derzeitigem Stand wird der Abschluss der Bauarbeiten zum Jahresende 2018 erfolgen“, so der Landesbetrieb.

Die bauliche Umsetzung der Sanierung der Herrenkrugdeiche erfolgt in fünf Teilabschnitten, von denen die Deiche entlang der Rennwiese als auch der Deichabschnitt zwischen der Trinkwasserversorgung Magdeburg (TWM) und der Bahntrasse Magdeburg-Biederitz im Jahr 2017 fertig gestellt wurden.

Leitungen wurden verlegt

Die Sanierung der Deiche im Herrenkrugpark, zwischen der Bahntrasse und der Borussia, soll im laufenden Kalenderjahr abgeschlossen werden. Erforderliche Arbeiten zur Baufeldfreimachung, wie die Anlage von Baustraßen und der Freischnitt des Gehölzbestandes wurden bereits 2017 umgesetzt. Darüber hinaus wurden im Deichbereich verlaufende Versorgungsleitungen umverlegt.

Die Ausbauvariante sieht für den parallel zur Elbe verlaufenden Deichabschnitt die Verbreiterung der vorhandenen Deichaufstandsfläche sowie die Erhöhung des Schutzniveaus durch die Errichtung einer stationären Hochwasserschutzwand auf der Deichkrone vor. Die tragende Konstruktion dieser Wand wird durch das Einpressen von rund drei Meter langen Spundbohlen hergestellt. Durch das Abtragen der Altdeichkrone im Zeitraum im Oktober 2017 bis März 2018 wurde die für die Maschinentechnik erforderliche Arbeitsebene geschaffen. Seit März wurden die Spundbohlen auf einer Strecke von 600 Meter in den Deichkörper eingepresst.

Hochwasser im Herrenkrugpark

Der Magdeburger Herrenkrugpark östlich der Elbe stand 2013 unter Wasser. Deiche wurden beschädigt. Hotel-, Reit- und Sportanlagen waren betroffen. Bis 2018 will das Land Sachsen-Anhalt die Deiche auf einer Länge von 3,4 Kilometern saniert haben. Kosten: 9,16 Millionen Euro.