Magdeburg l Der Magdeburger Immobilienmarkt ist ein grundsolider, was die Angebots - und Nachfrageentwicklung für Büro- und Einzelhandelsflächen betrifft. Allerdings sind die durchschnittlichen Mieten für Geschäfts-und Wohnräume 2018 deutlich angestiegen. Zu dem Ergebnis kommt der neueste City-Report für Magdeburg, den das Immobilien-Unternehmen Aengevelt am Donnerstag vorgelegt hat. Einmal pro Jahr unterzieht Aengevelt den Magdeburger Immobilienmarkt einer umfangreichen Analyse.

Demnach lag 2018 der durchschnittliche Mietpreis für Neubau-Geschosswohnungen (gebaut ab 2008) bei 8,54 Euro pro Quadratmeter, das waren 9,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Jedoch ist der tatsächliche Mietzins abhängig von der Wohnlage in Magdeburg. In Top-Citylage mit hohem Wohnkomfort kann der Quadratmeter bis zu 13 Euro kosten, Wohnungen mit einfacher Wohnqualität sind bereits für 4,80 Euro pro Quadratmeter zu bekommen.

Im Einzelhandel blieb die Spitzenmiete in Citylage mit 68 Euro pro Quadratmeter stabil, in den Stadtteilzentren liegt sie zwischen 8,50 und 12,50 Euro pro Quadratmeter.

Vom Büromarkt meldet Aengevelt ebenfalls steigende Mietpreise. Lag der Preis pro Quadratmeter bis 2016 noch bei durchschnittlich 10,80 Euro pro Quadratmeter, so schnellte er bis 2018 auf 12,75 Euro hoch.