Gesundheit

In Magdeburg kommen auf 10.000 Einwohner 99,9 Krankenhausbetten

Von Martin Rieß

Magdeburg

Die Corona-Krise hat einmal mehr vor Augen geführt, wie wichtig ein leistungsfähiges Gesundheitswesen ist. Ein Aspekt im Zusammenspiel zwischen den Bereichen des Gesundheitswesens sind die Krankenhäuser. Pro Einwohner die meisten Krankenhausbetten haben dabei in Sachsen-Anhalt die drei kreisfreien Städte. Magdeburg als Oberzentrum für die Mitte und den Norden des Landes liegt dabei mit 99,9 Betten pro 10.000 Einwohnern im Landesvergleich hinter Halle und Dessau-Roßlau an der dritten Stelle, wie aus den vom Statistischen Landesamt veröffentlichten Zahlen für das Jahr 2019 hervorgeht. In der Nachbarschaft ist das Angebot wesentlich weniger dicht: Im Jerichower Land liegt der Wert bei 83,3, im Salzlandkreis bei 67,0, im Landkreis Anhalt-Bitterfeld bei 49,0 und im Landkreis Börde bei 33,4. Dieser Wert markiert auch das Schlusslicht in Sachsen-Anhalt.

Grund für die sehr unterschiedliche Verteilung ist die Schwerpunktsetzung über die Grenzen der Landkreise und kreisfreien Städte hinweg. So verfügt Magdeburg mit dem Universitätsklinikum und dem Klinikum Magdeburg über zwei Einrichtungen der Maximalversorgung, in denen auch viele Patienten aus der Region und darüber hinaus behandelt werden. Daneben zählt in Magdeburg das NRZ mit seinem Schwerpunkt auf neurologischen Erkrankungen, die Pfeifferschen Stiftungen, das Krankenhaus St. Marienstift und die Klinik des Westens zur Krankenhauslandschaft, die nicht allein für Bewohner der Landeshauptstadt von Interesse ist.

Bedeutung über die Grenzen hinaus

Dass in der Region unter den Landkreisen die Zahlen sehr unterschiedlich ausfallen, hat mit dem jeweiligen Angebot an Fachkrankenhäusern zu tun. So ist das Jerichower Land, das nach Stendal den zweitbesten Wert unter den Landkreisen belegt, mit mehreren Facheinrichtungen von landesweitem Interesse. Insbesondere das Fachkrankenhaus Jerichow, die Lungenklinik Lostau und die Fachklinik Vogelsang-Gommern sind hier zu nennen.

In anderen Landkreisen werden hingegen Schwerpunkte der stationären Behandlung abseits der Krankenhäuser gesetzt. So zählen die Reha-Kliniken in Flechtingen im Landkreis Börde beispielsweise nicht zur Krankenhaus-Landschaft.