Magdeburg/ Erxleben l Mehr als 270.000 Mal wurde dieses Video zur Musik von Rammstein bereits geklickt. Die Resonanz darauf ist überwältigend. "Das ist genial", schreibt ein Youtube-User. Ein anderer fügt an: "Wahnsinn. Echt super." Und: "Liebe Omis, macht weiter so." Jetzt legen die Senioren aus einem Altenbetreuungszentrum in Erxleben bei Magdeburg nach und produzieren mit ihren Ergotherapeuten ein Video nach dem anderen.

"Ich will", heißt der Song von Rammstein, den sich die rockenden Rentner und ihre Betreuer für ihr erstes Video ausgesucht hatten. Dazu studierten sie einen Sitztanz ein. Eine Mammutaufgabe, wenn man bedenkt, dass die Bewohner allesamt zwischen 80 und 90 Jahre alt und zum Teil auch leicht dement sind. Doch nur weil man in einem Heim betreut wird, heißt das eben noch lange nicht, dass man den ganzen Tag nur Volksmusik hört oder Fernsehen schaut.

Medienrummel wegen Rammstein-Video

Die Volksstimme hatte im Juli 2019 über das Video berichtet. Hochgeladen hatte es Lisa Bojarzin (26), Ergotherapeutin in dem Heim. Plötzlich schnellten die Klickzahlen für das Video in die Höhe. Und was dann folgte, damit hatte die junge Frau nicht gerechnet. "Es war bombastisch. Sofort meldeten sich mehrere Zeitungen, selbst das Fernsehen war da. Das hat uns ein bisschen überrascht", erzählt sie.

Jeden Tag berichten sie und ihre Kollegin Silvia Bartnik (56) nun ihren Senioren, wie viele Klicks das Video bekommen hat und wer über sie berichtet. Das stärkt das Selbstbewusstsein der Bewohner. Und so legten sie nun motiviert und aufgeregt nach.

Zweites Video zu Rammstein-Musik

Für ein zweites Video wählten die älteren Damen und Herren erneut ein Rammstein-Lied aus. "Diamant" heißt der neue Song - eine ruhigere Nummer, zu der sie erneut eine Sitztanz-Choregraphie einstudierten. Mehr als 11.000 Mal wurde es bereits geklickt. Und wieder ist die Resonanz der Youtube-Nutzer überwältigend. "Da stehen mir die Tränchen in den Augen. Wirklich geniale Idee", heißt es in einem Kommentar. Und ein anderer meint: "Wie geil bitte. Da kriegt man gleich ein bisschen weniger Angst vorm alt werden."

Nur die eigenen Kollegen waren anfangs nicht so amüsiert. "Einige Pfleger haben geschimpft. Sie meinten, das könne man nicht machen", berichtet Lisa Bojarzin. Doch mittlerweile seien diese Stimmen verstummt.

Making Of zeigt Arbeit mit Senioren

Denn wie gut es eben doch geht, beweisen die zwei Therapeuten mit einem dritten Video. Dieses Mal zum Puhdys-Song "Es war schön." Und um alle Skeptiker davon zu überzeugen, wie gut den Senioren diese Art der Therapie tut, luden die zwei Betreuerinnen sogleich auch ein Video zum Making-Of hoch. Darin stellen sie ihre Arbeit vor und wollen zeigen, wie viel Spaß diese macht. Auch bitten sie um Vorschläge, wie sie ihre außergewöhnliche Sportstunde noch verbessern können.

Doch damit nicht genug. Weitere Videos sind bereits in Planung. Wieder mit Musik von Rammstein. Nächstes Mal zum Song "Haifisch". "Der beschreibt ganz gut den Zusammenhalt einer Gruppe", meint Lisa Bojarzin.

Musikvideo mit Kindern und Senioren geplant

Und auch ein Musikprojekt mit Kindern ist geplant. Mit den Jugendlichen einer örtlichen Sekundarschule wollen sie und die Senioren ein Video zu einem Song der Puhdys produzieren. Passend zur bald anstehenden Weihnachtszeit.

Auf die Idee mit den Musikvideos kam Lisa Bojarzin bei einem Konzert von Rammstein in Berlin. "Dort waren mir auch viele ältere Menschen aufgefallen. Einige saßen im Rollstuhl. Ich dachte mir, das probiere ich in unserem Haus auch mal aus."

Noch keine Reaktion von Rammstein

Gesagt, getan. Nur die Band selbst habe sich bislang noch nicht bei ihnen gemeldet.