Magdeburg l In Magdeburg wird an allen Ecken und Enden gebaut. Zu denen, die kräftig in der Landeshauptstadt investieren, gehört das Land Sachsen-Anhalt. Andreas Grobe, Geschäftsführer des Landesbetriebs Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt, sagte der Volksstimme: „160 Millionen Euro setzen wir im Landesbau jährlich um - die Realität zeigt sich vor Ort, in den Städten und Kommunen von Sachsen-Anhalt.“ Für Magdeburg bedeutet das: Hier werden auch eine Reihe von millionenschweren Großvorhaben verwirklicht.

Dieser Bau ist Herzenssache

Herzzentrum Magdeburg: „Eines unserer diesjährigen Großprojekte ist der Neubau des Herzzentrums für das Universitätsklinikum Magdeburg“, berichtet Andreas Grobe. Hier wird Anfang August die Haushaltsunterlage Bau an das Finanzministerium übergeben. Ziel ist es, dass noch 2020 die Genehmigungs- und die Ausführungsplanung beginnen können. Das Bauvolumen beträgt mehr als 100 Millionen Euro. Ende 2025, spätestens Anfang 2026 soll der Neubau fertig sein.

Hintergrund: Seit Jahren war in den Universitätskliniken des Landes ein Investitionsstau moniert worden. Besonders am Herzen lag den Magdeburgern dabei ihr Herzzentrum, das – um auf dem aktuellen Stand der medizinischen Möglichkeiten zu bleiben – dringend zeitgemäße Räume benötigt.

Der Wermutstropfen bei diesem Großvorhaben: Um Platz für den Neubau zu schaffen, wurde ein Krankenhaus, das nach Entwürfen von Johannes Göderitz gebaut worden war, auf dem Medizinischen Campus des Universitätsklinikums abgerissen.

Raum für die Polizei

Polizeiinspektion Magdeburg: Die Tage des schlechtesten Dienstgebäudes der Polizei in Deutschland sind gezählt. Für 164 Millionen Euro wird die Polizeiinspektion Magdeburg aktuell in drei Bauabschnitten bis 2025 saniert und erweitert. Die Baumaßnahme Gebäude 9, zukünftig der Polizeigewahrsam, hat im März begonnen. Auch der Neubau des Verwaltungsgebäudes gehört zu den aktuellen Aufgaben dieses Großprojekts.

Das Areal der Polizeiinspektion Magdeburg, auf dem auch Teile der Zentralen Dienste der Polizei und das Polizeirevier Magdeburg ihren Platz finden sollen, befindet sich zwischen Hallischer Straße und Sternstraße. Zeitweise war im Gespräch, dass die Polizei diesen Standort ganz aufgibt und das Gelände des Altstädtischen Krankenhauses übernimmt, das inzwischen von der Getec PM wiederbelebt wird.

Landesbereitschaftspolizei Magdeburg: 10,8 Millionen Euro fließen in die Baumaßnahme im Stadtteil Prester, die 2019 ihren Baubeginn hatte. In diesem Jahr wird das Unterkunftsgebäude 4 fertiggestellt. Nächster Schritt ist dann die Sanierung des Unterkunftsgebäudes 1.

Alter Glanz für Justiz

Landgericht Magdeburg: Seit September 2016 hat das Land 30,1 Millionen Euro in die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes des Landgerichts Magdeburg an der Halberstädter Straße investiert. „Im Sommer 2020 wird das Projekt abgeschlossen und feierlich an den Nutzer übergeben“, kündigt der Geschäftsführer des Landesbetriebs Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt an.

Bereits in der Nachwendezeit war der Rest des früheren Justizpalasts um moderne Flügel erweitert worden, die in ihrer Form sich an der historischen Vorlage orientieren, sehr wohl mit ihrer Fassade auch eine Brücke zur heutigen Zeit schlagen.

Beratung zu Fördermitteln

Beratung für Zuwendungsempfänger: Grobe sagt: "Im Bereich Zuwendungsbau begleiten und beraten wir als Landesbetrieb die Zuwendungsempfänger von Fördermitteln im Antragsverfahren und bei der Bauausführung. Einige Zuwendungsempfänger, zum Beispiel gemeinnützig getragene Vereine, sind nicht mit den zu beachtenden Regeln beim Bauen mit Zuwendungen vertraut und stehen daher einer fachlichen Begleitung unsererseits sehr aufgeschlossen gegenüber."

Projekte der Stadt: In der Landeshauptstadt Magdeburg überprüfe man aktuell die Bauausführung der Hyparschale, unterstütze den Träger „Neue Schule Magdeburg gGmbH“ bei der Sanierung der beiden Schulgebäude und begleite demnächst voraussichtlich auch die Sanierung sowie Restaurierung des Magdeburger Doms.

"Egal ob Neubau, Sanierung, Instandhaltung, Bauüberwachung, bei all diesen Projekten übernehmen wir nicht nur Verantwortung, wir gestalten Verantwortung“, hebt Andreas Grobe das Engagement Sachsen-Anhalts in seiner Landeshauptstadt hervor. Magdeburg werde auch durch die Neubauten und Sanierungen des Landes an Attraktivität gewinnen.