Gebrauchtwaren

Ist Second Hand im Trend?

Gebrauchte Artikel sind mehr denn je gefragt. Doch das Internet ist ein riesiger Konkurrent für Läden, wie den von Sebastian Guhde.

Schönebeck l Fahrräder, Werkzeug, Haushaltselektronik, Schallplatten, die eine oder andere Antiquität sowie unzählige DVDs und rund 8000 Videospiele - in Sebastian Guhdes An- und Verkaufsgeschäft auf dem Schönebecker Marktplatz  gibt es viel zu entdecken.  „Handys sind derzeit sehr gefragt und Spielekonsolen auch, da sind jetzt alle weg. Bücher verkaufen sich aber eher schlecht, darum nehme ich auch nahezu keine mehr an“, sagt Sebastian Guhde. Dass er auch während des Lockdowns geöffnet haben darf, ist dem Umstand zu verdanken, dass ein Paketshop und der Zulassungsservice seines Kollegen Marcus Wirth im Laden integriert sind.
„Generell ist das ganz praktisch mit dem Paketshop. Dadurch kommen immer wieder auch neue Leute  in den Laden, sehen sich bei der Gelegenheit um und kaufen vielleicht auch etwas“, sagt der Händler. Somit setze sich seine Kundschaft zur Hälfte aus Stammkunden und zur anderen Hälfte aus diesen Spontan-Kunden zusammen. Gemischt ist auch der Altersschnitt. Von Jugendlichen, die sich vor allem für Spielekonsolen und die dazugehörigen Spiele interessieren, bis zum stöbernden Senioren, der nach Antiquitäten sucht, ist alles dabei.