Magdeburg (vs) l Die Johanniter-Unfall-Hilfe wird in Magdeburg am 18. November 2020 ein Testcenter eröffnen. Dort sollen 3000 Menschen auf Antikörper getestet werden. Dies soll Aufschluss darüber geben, wie viele Menschen bereits Antikörper gegen das Coronavirus gebildet haben. Insgesamt rund 40 Mitarbeiter der Johanniter werden an sechs Tagen der Woche täglich etwa 130 Blutentnahmen durchführen und Fragebögen ausfüllen. Die Probanden werden vorab ausgewählt und angeschrieben. Das Testzentrum soll bis zum 15. Dezember 2020 betrieben werden, teilten die Johanniter mit.

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) startete am 1. Juli 2020 eine representative Antikörper-Studie. Mit Hilfe der Johanniter will das HZI an zehn verschiedenen Orten in Deutschland Blutproben nehmen und diese auf Antikörper untersuchen. Die Studie soll zeigen, wie viele Menschen bereits Antikörper gegen den Erreger SARS-CoV-2 aufweisen. Davon abzuleitende Handlungsempfehlungen sollen helfen, das Coronavirus erfolgreich einzudämmen.

Bis zu 90.000 Probanden sollen deutschlandweit deshalb Blutproben entnommen werden.