Magdeburg l „Die Sommerpause mit den kurzen Nächten geht zu Ende und es besteht nun wieder die Möglichkeit, am Abendhimmel astronomische Beobachtungen durchzuführen“, kündigt Hans-Peter Bauer vom Freundeskreis des Astronomischen Zentrums Magdeburg neue Veranstaltungen an.

Zum Auftakt gibt es gleich doppelten Grund zum Feiern: Die astronomischen Einrichtungen in Magdeburg haben ihren 50. Jahrestag und das Astronomische Zentrum seinen 40. Jahrestag.

Im April 1967 wurde im Magdeburger Nordpark eine Sternwarte zur Unterstützung des Astronomieunterrichts eingeweiht. Auf Initiative des Lehrers Gerhard Eschenhagen begann somit die Geschichte der astronomischen Schuleinrichtungen in Magdeburg. „Nach langem Kampf gegen die Windmühlen der Bürokratie wurde ab 1977 die Idee von einem Astronomischen Zentrum mit Sternwarte und Planetarium am Standort Kannenstieg realisiert“, berichtet Bauer.

Bilder

Aus Anlass der beiden Jubiläen lädt der Freundeskreis am 8. September 2017 um 19 Uhr zu einem Vortrag über die Geschichte der Einrichtung in das Astronomische Zentrum in der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20, ein. Sowohl das Planetarium als auch die Sternwarte können besucht werden. Des Weiteren können bei klarem Himmel astronomische Beobachtungen durchgeführt werden.