Bildung und Teilhabe

Kinder und Jugendliche in Magdeburg sollen besseren Zugriff auf Hilfe-Paket haben

Stadt vereinfacht Zugriff auf pauschale Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabe-Programm zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus Magdeburg

Von Christina Bendigs

Magdeburg. Die Magdeburger Stadtverwaltung hat die Vergabe von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabe-Paket erleichtert. Demnach erhalten Kinder und Jugendliche, die Anspruch auf Leistungen haben, eine Karte, auf die monatlich Beträge gebucht werden. Diese können dann von Vereinen, Institutionen oder Schulen direkt abgerufen werden. Das geht aus einer Stellungnahme der Stadtverwaltung hervor. Die Verwaltung war beauftragt worden, zu prüfen, wie die Inanspruchnahme von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket schneller und mit einer höheren Effizienz gewährt werden könne.

Beispiele aus den Landkreisen Nordfriesland und Verden sowie aus der Stadt Hamm sollten als Vergleich dienen. Wie Sozialbeigeordnete Simone Borris berichtet, arbeiten die Landkreise Nordfriesland und Verden sowie die Stadt Hamm mit einer hohen Auslastung. Zurückzuführen sei das auf ein vereinfachtes Antragsverfahren, ein elektronisches Abrechnungsverfahren in Kombination mit einer intensiven Informations- und Öffentlichkeitsarbeit und einer guten Zusammenarbeit mit den Anbietern.

Die Stadt Hamm etwa arbeitet mit einer You-Card, ein elektronisches Abrechnungssystem. Bis auf die Lernförderung und den persönlichen Schulbedarf werden alle Leistungen über die You-Card abgerechnet. Die Pauschalbeträge werden für den jeweiligen Bewilligungszeitraum auf die Karte gebucht. Bemühungen, möglichst viele Eltern und Kinder für das Bildungspaket zu interessieren, seien vielfältig.

15 Euro pro Monat als Unterstützung für Kinder und Jugendliche

Auch in Nordfriesland gebe es gute Kontakte zum Kreissportbund. Jedes Kind erhält mit der Antragstellung die Bildungskarte ausgehändigt.

Verden arbeitet, wie Magdeburg auch, mit einem elektronischen Abrechnungssystem – die Sodexo-Card. Die elektronische Karte wird mit der monatlichen Teilhabepauschale bebucht.

Ein hochgradiger Abstand zur Inanspruchnahme von Teilhabeleistungen gegenüber der Landeshauptstadt Magdeburg konnte nicht festgestellt werden. Ungeachtet dessen hat das Sozial- und Wohnungsamt das bisherige Verfahren zur Gewährung von Teilhabeleistungen analysiert und geändert. Alle Kinder und Jugendlichen, die im Sozial- und Wohnungsamt einen Antrag auf Bildungs- und Teilhabeleistungen stellen, werden zukünftig mit der Bildungskarte monatlich eine Pauschale von 15 Euro zur Verfügung haben. Damit ist für den Gesetzgeber der Nachweis für eine Aktivität im Sinne des Gesetzes erbracht. Wird die Leistung nicht abgerufen, verfällt der Betrag im elektronischen Abrechnungssystem.

Teilhabepaket auch für Schulbedarf und Klassenfahrten

Das Bildungs- und Teilhabepaket steht allen Familien zur Verfügung, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen. Es umfasst Unterstützung für Ausflüge in Schulen und Kitas sowie Klassenfahrten, Schulbedarf, Schülerbeförderung, außerschulische Lernförderung, Budget für die soziale und kulturelle Teilhabe in Höhe von bis zu zehn Euro monatlich sowie gemeinschaftliches Mittagessen in Schulen und Kitas, ist beim Land Sachsen-Anhalt zu erfahren.