Magdeburg l „Porno Ronny stell dich! Sexgott“ war die jüngste Schmiererei auf der Fensterfront des Gebäudes, in dem die AfD in Magdeburg ein Abgeordneten-Büro eingerichtet hat. Der anzügliche Spruch zielt auf den Magdeburger AfD-Chef Ronny Kumpf, dem eine Vergangenheit als Porno-Darsteller nachgesagt wird. Mieter des Büros ist aber der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Pasemann. Der muss sich nun wohl nach neuen Räumen umsehen.

Pasemann bestätigte auf Volksstimme-Nachfrage, dass der Vermieter ihm und seinen Mitarbeitern gekündigt habe. Den genauen Grund kenne er zwar noch nicht, er sehe aber einen Zusammenhang zu den zahlreichen Sachbeschädigungen an dem Gebäude. Auch die Versicherung würde irgendwann nicht mehr zahlen.

Steinwurf auf AfD-Büro in Magdeburg

Ein Auszug aus der Chronologie der Geschehnisse 2019, die bei der Polizei angezeigt wurden: In der Nacht zum 13. Juni brachten Unbekannte den Spruch an der Scheibe an. Keine zwei Wochen zuvor wurde ein Plakat mit Aufklebern verunstaltet. Ende Mai warfen Unbekannte mit Steinen eine Scheibe ein und schrieben Beleidigungen an die Eingangstür. Am 7. Mai überführte die Polizei eine junge Frau, die von Zeugen dabei beobachtet worden war, wie sie das AfD-Büro mit Graffiti beschmierte.

Eine Scheibe mit Sicherheitsglas habe man bereits ersetzt, erklärte Pasemann am Freitag. Eine zweite sei ebenfalls gerissen, werde aber wohl erst zum Auszug ausgetauscht. Wann dieser sein wird, stehe bislang nicht fest. Man orientiere sich auf den 30. November als Auszugsdatum und sei derzeit in Verhandlungen mit dem Vermieter. Pasemann: „Es ist nicht einfach, ein neues Büro zu finden.“

Der Vermieter gibt sich wortkarg, erklärte gegenüber der Volksstimme lediglich: „Ich äußere mich grundsätzlich nicht zu meinen Mietern.“Die jüngste Schmiererei wurde inzwischen entfernt.