Magdeburg l Am Donnerstagabend wurden gegen 19 Uhr im Hauptbahnhof Magdeburg Reisende durch einen 19-Jährigen mit einem Messer bedroht und verbal belästigt. Das schreibt die Bundespolizei Mitteldeutschland auf Twitter. Bei den Übergriffen wurde niemand verletzt. Der Mann geriet in der Bahnhofshalle mit zwei Frauen in einen Streit. Nach ersten Ermittlungen kannte er die Frauen, eine von ihnen bezeichnete er als seine Freundin. Eine der Frauen bat ihn mehrmals aufzuhören und wegzugehen - ohne Erfolg.

Ein 30-jähriger Mann wandte sich zu dem Täter und forderte ihn auf, die beiden Frauen in Ruhe zu lassen und zu verschwinden. Daraufhin holte der aggressiv wirkende 19-Jährige ein Taschenmesser hervor. Der Täter steckte das Messer vorerst ein, holte es kurze Zeit später jedoch wieder hervor.

Aus Angst schubste die Frau den Angreifer von sich. Dieser unterließ seine Bedrohung mit dem Messer und lief in den Personentunnel des Hauptbahnhofes, wo er kurze Zeit später durch die Polizei gestellt wurde.

Das Messer wurde sichergestellt. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten zwei Tütchen Betäubungsmittel, vermutlich Cannabis. Ein Alkoholtest bei dem Täter ergab einen Wert von 1,51 Promille. Er wird sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten müssen.