Magdeburg l Die Entscheidung ist gefallen. In Magdeburg wird der traditionelle Weihnachtsmarkt abgesagt und durch eine Weihnachtswelt ersetzt. Die neue Weihnachtswelt soll Anfang Dezember 2020 starten und den Weihnachtsmarkt ersetzen. Geplant sei ein in der Stadt verteilter kleinerer Weihnachtsmarkt ohne Alkoholausschank. Die endgültigen Regelungen sollen Ende November besprochen werden, sagte Weihnachtsmarktchef Paul-Gerhard Stieger.

Händler hätten so die Möglichkeit, die Teilnahme am Weihnachtsmarkt abzusagen und ihren Einsatz aufs nächste Jahr zu verschieben. Zugleich könnten sie sich für die neue Weihnachtswelt bewerben. Dieses Verfahren habe rechtliche Hintergründe, so Stieger. Dabei gehe es unter anderem um reduzierte Standgebühren und andere Öffnungszeiten. Details sollen Ende November 2020 geklärt werden, wenn die Infektionslage und die rechtlichen Vorgaben eine neue Bewertung zuließen. Im Mittelpunkt der Weihnachtswelt solle  die Familie und der sichere Besuch stehen. 

Lichterwelt startet am 19. November 2020

Unabhängig von den Planungen zu einer neuen Weihnachtswelt werde  die Lichterwelt am 19. November 2020 wie geplant gestartet. Dabei werden dutzende illuminierte Figuren in der Innenstadt angeschaltet. Eine gastronomische Versorgung ringsum werde es aber nicht geben, so Stieger. Das lasse die Verordnungslage zu Corona nicht zu.

Der Beschluss zur Absage des Weihnachtsmarktes und dem Ersatz als Weihnachtswelt sei einstimmig mit den beiden Magdeburger Schaustellerverbänden, dem Stadtmarketingverein Pro M und der Stadt als Gesellschafter gefasst worden, hieß es weiter. Alle seien sich einig, dass man auf die Infektionslage reagieren müsse, zugleich aber den Magdeburgern und ihren Gästen eine Weihnachtswelt anbieten wolle.  Magdeburgs OB Lutz Trümper (SPD): "Mit diesem Angebot wollen wir eine Phase der Depression bei vielen Bürgern verhindern. Lichterwelt und Weihnachtszauber sollen den Menschen in schweren Zeiten wieder Mut und neue Hoffnung geben."

Weihnachtsbaum kommt

Die bereits aufgebauen Buden werden nun noch mal geprüft. Entweder werden sie zwischenzeitlich abgebaut oder gesondert gesichert. Das müsse in den nächsten Tagen entschieden werden. Der Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt solle aber auf jeden Fall am 5. November 2020 aufgestellt werden.