Baudenkmal

Magdeburger Gründerzeithaus wird saniert

Am Hasselbachplatz in Magdeburg wird eines der letzten unsanierten Gründerzeithäuser modernisiert.

Magdeburg l Der Magdeburger Maurermeister A. Thiele hatte 1885 nach eigenen Entwürfen das Gründerzeithaus Breiter Weg 232 errichten lassen. Die verschiedensten architektonischen Stile lassen sich – ganz typisch für die damalige Zeit – an der Fassade entdecken. Von klassizistisch über barocke Elemente bis hin zu gotischen Anleihen.
„Es ist aber im Vergleich zu anderen Häusern sehr ausgewogen. Da wusste jemand, was er tat“, urteilt Architekt Thomas Kolb. Er ist 145 Jahre später angetreten, um das Gebäude am Hasselbachplatz in die Gegenwart zu holen. Denn obwohl bis zuletzt im Erdgeschoss ein Friseur und ein Bäcker zu finden waren, stand der Rest des Hauses seit langem leer. „Mindestens seit 18 Jahren“, sagt der Planer. Den Tapeten an den Wänden nach zu urteilen, die gepflegte Ostalgie verbreiten, könnte das durchaus auch noch länger der Fall gewesen sein.
Aufgrund des Standorts, inmitten des Dreiecks zwischen Einsteinstraße, Breiter Weg und Otto-von-Guericke-Straße, ist die von Falk Ziegler beauftragte Sanierung eine „besondere Herausforderung“, wie dieser erklärt. Bereits vor gut zwei Jahren hatte er das Haus erworben. Zuvor hatte es diverse Eigentümer gehabt. Einige von ihnen hatten offensichtlich sogar Restaurierungsversuche gestartet, wie sie entdecken konnten.