1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Nach Corona niedrige Besucherzahlen: Wie das Dommuseum in Magdeburg Anreize schafft

Nach Corona Niedrige Besucherzahlen: Wie das Dommuseum in Magdeburg Anreize schafft 

Das Dommuseum Ottonianum Magdeburg feiert sein fünfjähriges Bestehen. Harte Zeiten liegen hinter der Ausstellung – mit verschiedenen Angeboten sollen Anreize geschaffen werden.

Von Romy Bergmann 08.11.2023, 05:30
"Möglichst viel soll angefasst werden": Kuratorin des Magdeburger Dommuseums Ulrike Theisen legt großen Wert auf multimediale Angebote.
"Möglichst viel soll angefasst werden": Kuratorin des Magdeburger Dommuseums Ulrike Theisen legt großen Wert auf multimediale Angebote. Foto: Romy Bergmann

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - 50.000 Besucher pro Jahr: Das war das hochgesteckte Ziel, das sich das Dommuseum Magdeburg bei seiner Eröffnung am 3. November 2018 gesetzt hatte. 120 Objekte zur Geschichte Magdeburgs und Otto des Großen sollten dieses Vorhaben umsetzen. Jetzt, fünf Jahre und eine Corona-Pandemie später, sieht die Bilanz nicht ganz so rosig aus.