Magdeburg l Die Magdeburger Verkehrsbetriebe MVB  haben bei einer Schwerpunktkontrolle rund 50 Maskenmuffel erwischt. Wie das Unternehmen mitteilte, seien am 30. Oktober 2020 rund 1.000 Fahrgäste in Bus und Bahn gemeinsam mit der Polizei kontrolliert worden. Es sei die erste große Kontrolle dieser Art gewesen, teilte ein Sprecher mit. In Bussen und Bahnen herrscht Maskenpflicht. Verstöße können mit Bußgeldern bis zu einer Höhe von 75 Euro geahndet werden.

Während der Kontrolle wurden noch keine Bußgelder erhoben, weil zu diesem Zeitpunkt die rechtlichen Grundlagen dafür noch nicht geschaffen worden waren. Die Stadt Magdeburg hatte erst zwei Tage später den Strafenkatalog per Allgemeinverfügung erlassen.

1.000 Fahrgäste kontrolliert

„Im Gegensatz zu den bereits seit Ende September durchgeführten gemeinsamen Kontrollen mit der Polizei sind die Schwerpunktkontrollen deutlich länger. Zudem fand die Kontrolle in den Abendstunden statt, also zu der Zeit, in der vermeintlich viele Fahrgäste ohne einen Mund-Nasen-Schutz unterwegs sind", erklärte MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel in einer Pressemitteilung

Während im Tagesverkehr schätzungsweise 95 Prozent aller Fahrgäste mit gutem Beispiel vorangingen und sich an die Maskentragepflicht hielten, merke die MVB besonders in den Abendstunden ein Nachlassen der Disziplin, hieß es weiter

So seien während der Kontrolle von 18 Uhr bis 2 Uhr nachts über 1.000 Fahrgäste kontrolliert worden. Etwa 50 Fahrgäste mussten dabei an die Maskentragepflicht erinnert werden, hieß es. Ob sie auch Strafe zahlen mussten, wurde nicht mitgeteilt.

Überprüfungen gehen weiter

„Bei den Kontrollen geht es vor allem darum, gemeinsam gesund durch diese Pandemie zu kommen und das geht nur, wenn alle an einem Strang ziehen, sich an die geltenden Regeln halten und aufeinander Rücksicht nehmen", sagte Münster-Rendel weiter. Dazu gehöre es auch, nicht nur den Mund zu bedecken, sondern immer auch die Nase.

Im Nahverkehr in Sachsen-Anhalt ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes laut Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt Pflicht. Die MVB weist mit Piktogrammen, Aushängen und automatische Hinweisansagen auf die Tragepflicht hin. Im Rahmen der Fahrkartenkontrolle führe das Unternehmen zudem Kontrollen der Tragepflicht durch, hieß es weiter