Sanierung

Neue Toiletten, Fußböden und mehr für die Sudenburger Feuerwache in Magdeburg

Knapp 500.000 Euro werden derzeit in die Sudenburger Feuerwache in Magdeburg investiert. Das soziokulturelle Zentrum wird saniert.

Von Christina Bendigs
In der Galerie Süd in der Sudenburger Feuerwache wurde eine Akustikdecke eingebaut, außerdem der Fußboden erneuert.
In der Galerie Süd in der Sudenburger Feuerwache wurde eine Akustikdecke eingebaut, außerdem der Fußboden erneuert. Foto: Christina Bendigs

Magdeburg - Auch wenn die Lockerungen der Auflagen zur Corona-Pandemie mehr zuließen, in der Feuerwache ist derzeit noch kein Veranstaltungsbetrieb möglich. Das Gebäude wird derzeit umfassend saniert. Geschäftsführerin Nadja Gröschner freut sich, dass endlich Handwerker gefunden wurden. Ursprünglich sollte die Sanierung nämlich bereits ab Januar umgesetzt werden. Nun aber laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Schritt für Schritt wird das Gebäudeinnere saniert.

Die neuen WC-Anlagen, die sich das Team der Feuerwache und wohl auch viele Besucher schon lange gewünscht hatten, sind bereits kurz vor der Fertigstellung. Einfach, aber für die Zwecke völlig ausreichend, seien sie gestaltet worden. Auch in der Galerie Süd ist bereits einiges geschehen. Dort wurde eine Akustikdecke eingebaut, die den Hall minimiert. „In Zukunft können in diesem Raum auch Veranstaltungen stattfinden“, sagt sie. Natürlich nur solche, die auch der in der Galerie ausgestellten Kunst gerecht werden würden. Auch ein neuer Fußbodenbelag wurde in der Galerie aufgebracht.

Was noch auf die Sanierung wartet, ist der große Saal, in dem Theaterstücke und Konzerte stattfinden. Dort soll das Parkett erneuert werden. Außerdem wird eine neue Bühne eingebaut. Und der Farbanstrich erneuert. Besonders freut sich Nadja Gröschner, dass auch das Treppenhaus saniert und mit einem neuen Farbkonzept gestaltet wird.

Die Sanierung der Sanitäranlagen ist nahezu abgeschlossen.
Die Sanierung der Sanitäranlagen ist nahezu abgeschlossen.
Foto: Christina Bendigs

Außenbereich am Schuppen bekommt Vordach

Im Außenbereich ist ein Vordach für den Schuppen geplant. Dadurch können Gäste künftig auch mal draußen sitzen. Weitere Dinge, wie etwa eine neue Sicherheitsbeleuchtung werden den Besuchern nicht sofort auffallen, würden aber einen erheblichen Kostenumfang ausmachen, wie Gröschner berichtet.

Die Sanierung des Hofes ist im zweiten Bauabschnitt nicht mehr enthalten. Sie soll im dritten Bauabschnitt folgen. Für den zweiten Bauabschnitt werden knapp 500 000 Euro investiert. Die Sanierung wird mit Geld aus dem Städtebau-Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ gefördert. Die Bauarbeiten sollen im September abgeschlossen werden.

Einige Veranstaltungen sind trotz Bauarbeiten geplant. Mit geringer Teilnehmerzahl etwa sollen soziokulturelle Angebote wie die Malkurse nach und nach wieder aufgenommen werden. Dieser soziokulturelle Aspekt sei Nadja Gröschner während der Pandemie noch einmal besonders deutlich geworden. Seit dieser Woche gibt es auch wieder Führungen in den Stadtteilen. Am 2. Juni 2021 startete die Buckau-Führung unter den neuen Bedingungen und Gegebenheiten.

Für das Treppenhaus gibt es ein neues Farbkonzept. Es wird ebenfalls saniert.
Für das Treppenhaus gibt es ein neues Farbkonzept. Es wird ebenfalls saniert.
Foto: Christina Bendigs

Veranstaltung zur Fête de la Musique geplant

Auch bei der Fête de la musique bringt sich die Feuerwache ein. Für viele Musiker sei es die erste Auftrittsmöglichkeit nach dem langen Lockdown. Deshalb wolle sie, obwohl die Veranstaltung eigentlich kostenfrei ist, Spendenboxen für die Künstler aufstellen.

Mit dem Kiez-Kino beteiligt sich die Feuerwache zudem an einem Projekt des Moritzhofes im Rahmen des geplanten Kultursommers. Auch im geschichtsträchtigen Nebenhof der Feuerwache soll es Veranstaltungen geben.

Zudem hat sich Nadja Gröschner von einem Ausflug nach Wien inspirieren lassen und hat für den Sommer Filmnächte im Gesellschaftshaus mit vorherigen Führungen im Klosterbergegarten zu unterschiedlichen Aspekten der Parkanlage angedacht. Das große Thema lautet „Gärten“. Für den 25. und 26. August ist ein Wiederaufleben der Hafenkonzerte geplant. Und bei der Kulturnacht, bei der es in diesem Jahr heißt „Auf die Plätze! Rein!“, will die Feuerwache natürlich auch dabei sein.