Magdeburg l Wenn sich jemand mit Dieter Weißig am Donnerstagvormittag verabreden möchte, hat er schlechte Karten. „Da bewege ich mich im Stadtpark, komme was wolle“, so der Rentner. Dies ist auch bei seinen Mitstreitern der Nordic-Walking-Gruppe, die unter dem Dach des Kneipp-Vereins Magdeburg aktiv ist, ein ungeschriebenes Gesetz. „Seit 16 Jahren hat unser Kalender einen festen Termin, bei Wind und Wetter zieht es uns raus in die Natur“, so Leiter und Gründer Dr. Hans-Joachim Wendt, der einst den Kneipp-Verein in der Stadt aus der Taufe hob und in seiner Hochzeit für über 2000 Mitglieder verantwortlich war. „Uns geht es darum, uns so lange wie möglich zu bewegen“, so Wendt über die Nordic Walker, die beim Verein als „Gruppe I“ geführt werden.

Dass die 14 Senioren, die sich stets vormittags am Parkplatz des Sportareals Seilerwiesen einfinden, ein Durchschnittsalter von 80,4 Jahren haben, ist beachtlich. Das „Kücken“ der Walker zählt 76 Jahre, der Leiter ist mit seinen 86 Jahren der Älteste in der Runde und geht mit gutem Beispiel voran, wenn man so will.

In 16 Jahren fiel nur ein Treffen aus

Die Gruppe ist damit ein heißer Anwärter auf den inoffiziellen Titel „Älteste Sportgruppe Magdeburgs“. Sie ist wohl auch jene mit den geringsten Ausfallzeiten. Nur einmal binnen 16 Jahren sei ein Treff ausgefallen – wegen schweren Unwetters. „Ansonsten sind wir bei Wind und Wetter unterwegs, wie man so schön sagt“, berichtet Wendt stolz.

Die Motivation der Mitglieder liegt darin, sich in einer Gemeinschaft bewegen und dabei auch soziale Kontakte pflegen zu können. Daher laute auch das Motto „Bewegen und begegnen“, so der frühere Oberbürgermeister Willi Polte, der sich stets einreiht. Man treffe und erwärme sich gemeinsam, bewege sich anschließend je nach Leistungsvermögen in drei Gruppen durch den Stadtpark und lässt das Treffen gemeinsam ausklingen.

Mit dem regelmäßigen Treff fördere man nicht nur die Gesundheit, sondern auch den Kontakt. Soziale Vereinsamung, wie sie im Alter oft zu erleben ist, ist hier ein Fremdwort. „Zu wissen, dass die Gruppe auf mich wartet, lässt mich an den Tagen, in denen ich nicht ganz so motiviert bin, den ‚inneren Schweinehund‘ überwinden. Denn zusammen haben wir immer gute Laune“, lässt eine der Frauen wissen. Die wird auch abseits der Donnerstagstreffs gefördert. Zum Beispiel bei Ausflügen etwa nach Flechtingen (Bördekreis) oder das Magdeburger Umland. Zweimal im Jahr ist der Elbauenpark die Trainingsstrecke – im Frühjahr und im Herbst. Regelmäßig vertreten einige der Mitglieder die Gruppe bei den Laufveranstaltungen der Magdeburger Stadtrangliste die Gruppe. Ereignissen wie dem Elbe-Brücken-Lauf als Auftakt der Laufserie (in diesem Jahr am 19. Mai, Infos und Anmeldungen im Internet unter www.magdeburger-laufkultur.de) und Magdeburg-Marathon (20. Oktober, www.magdeburg-marathon.eu) wird lange vorher entgegengefiebert, „weil die Stimmung dort super ist und wir uns an den Veranstaltungen beteiligen können.“