Magdeburg l In vier Magdeburger Pflegeheimen gibt es aktuell Corona-Fälle, erklärte Oberbürgermeister Lutz Trümper am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. In einem davon seien allein zehn Bewohner mit dem Virus infiziert. Alle seien über 80 Jahre alt. Einer der infizierten Bewohner sei am heutigen Mittwoch verstorben. Es ist damit der 13. Corona-Todesfall in der Landeshauptstadt.

Insgesamt wurden am Mittwoch von der Stadt 28 Neu-Infektionen vermeldet. Der Inzidenz-Wert sei auf 83,77 gesunken. Die Gesamtzahl stieg damit auf 1512.

Trümper erklärte, er erwarte, dass in Pflegeheimen alle Besucher einem Corona-Schnelltest unterzogen werden. Eine entsprechende Anweisung habe er am Montag verschicken lassen. Bislang sei es nur eine Empfehlung des Landes gewesen. Einige Häuser nutzen den Schnelltest bereits. Dadurch wurden bis zum Mittag zehn Besucher positiv getestet, verteilt auf mehrere Häuser. "Ohne den Schnelltest wären die einfach in das Heim gegangen", so Trümper, und hätten womöglich ihre Verwandten mit dem Virus angesteckt.

Auf die Anweisung hin hätten einige Pflegeheime bereits mit Kritik und Beschwerden reagiert. Sie wüssten nicht, wie sie die Testungen schaffen sollen. Der Aufwand sei zu hoch, zeitlich und personell, berichtete Trümper in der Pressekonferenz. Das wiederum mache ihn wütend. "Es geht hier um Leben und Tod", sagte er. Diese Argumente könne er nicht nachvollziehen. Der Test sei in wenigen Minuten erledigt. Sagt's und führte prompt vor, wie es geht.