Magdeburg (vs) l Eine 78-jährige Magdeburgerin wurde am 6. Juni 2019 gegen 10.45 Uhr in der Arndtstraße Opfer eines besonders dreisten Diebstahls. Die 78-Jährige kam gemeinsam mit ihrem Ehemann in den Hausflur des Mehrfamilienhauses und traf dort auf zwei ausländische Frauen. Die beiden Frauen verwickelten das Rentnerpärchen in ein fadenscheiniges Gespräch und gaben an, auf eine Familie im Haus zu warten.

Eine der beiden Frauen fing dann an, Decken vor der Wohnungstür zu zeigen und der 78-Jährigen vor deren Gesicht zu halten. Das nutzte die zweite Täterin, um unbemerkt in die bereits offenstehende Wohnung zu gelangen. Dort durchwühlte die Frau im Schlafzimmer einen Schrank und öffnete eine darin befindliche Geldkassette. Die Diebin konnte erneut durch Vorhalten von Decken unbemerkt zurück in den Hausflur gelangen, bevor beide Frauen dann plötzlich und abrupt den Hausflur verließen. Kurz darauf entdeckte die 78-Jährige den durchwühlten Schrank und verständigte die Polizei. Die Täterinnen erbeuteten Bargeld im oberen vierstelligen Bereich, so die Polizei.

Die eine Täterinnen ist etwa 50 Jahre alt, von osteuropäischer Erscheinung und kräftiger Gestalt. Sie sprach gebrochen Deutsch, hatte ihre blonden Haare zu einem Dutt gebunden und trug eine weiße Bluse und eine schwarze Hose. Die zweite Täterin ist vermutlich auch osteuropäischer Herkunft, konnte von der Geschädigten jedoch nicht weiter beschrieben werden. Zeugen, die Hinweise zu den Täterinnen geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.