Magdeburg (vs) l Die erste Schlägerei zwischen zehn Personen mit arabischer Herkunft wurde der Magdeburger Polizei am 20. Juni 2019 gegen 19 Uhr aus dem Südring gemeldet. Als die Beamten vor Ort eintrafen, war allerdings niemand mehr zu sehen.

Gegen 19.30 Uhr wurde erneut eine körperliche Auseinandersetzung unter mehreren Personen angezeigt, die u. a. auch Schlagwerkzeuge benutzt haben sollen. Nach Zeugenangaben sollen zwei arabisch aussehende Männer erst verbal in einer Shisha Bar in der Halberstädter Straße gestritten haben. Dies endete dann in einer körperlichen Auseinandersetzung. Einer der Männer, ein 27-jähriger Syrer, erlitt dabei eine vermutlich durch Pfefferspray verursachte Augenreizung.

Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es gegen 21.15 Uhr in einem Dönerimbiss in der Halberstädter Straße. Dort wurde ein 40-jähriger Syrer von drei Personen (laut Zeugenaussage u.a. durch einen 27-jährigen Syrer) geschlagen. Noch vor Eintreffen der Polizei entfernten sich die Täter jedoch in unbekannte Richtung. Der 40-Jährige musste aufgrund einer Kopfwunde ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Warum die Männer gleich mehrfach aneinander geraten haben, ist bislang nicht bekannt, so die Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen nach weiteren Tätern und zu den Hintergründen der Schlägerei aufgenommen.