Magdeburg (twu/vs/jw) l Eine Spezialeinheit des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt hat am Mittwochabend eine Wohnung im Magdeburger Norden gestürmt. Dort wohnte der Vater eines 12-jährigen Schülers, der zuvor vor Mitschülern mit einem Bild prahlte, auf dem er mit einer Schusswaffe zu sehen war. Angeblich sollte die Waffe aus dem Waffenschrank des Großvaters stammen.

Die Mitschüler informierten die Polizei. Am Mittwochabend gegen 21 Uhr verschafften sich dann vermummte Einsatzkräfte Zugang zu der Wohnung des Vaters im Erdgeschoss eines Hochhauses in der Lumumbastraße und trafen dort den Jungen und seinen Papa an.

Bei der darausfolgenden Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei die besagte Schusswaffe allerdings nicht. Der erwähnte Großvater besaß auch keinen Waffenschrank, sondern lediglich ein Luftgewehr und einen kleinen Waffenschein. Wie ein Polizeisprecher erklärte, werde derzeit geprüft, um was für eine Waffe es sich im Bild handelt und woher sie stammt. Es sei auch möglich, dass es eine Attrappe oder Fotomontage war. Das besagte Foto sei ebenfalls nicht gefunden worden.

Der Junge gab an, das Vorzeigen des Bildes sei ein Spaß gewesen.