Magdeburg l Die Polizei im Gebiet der Polizeidirektion Nord, die das Gebiet zwischen Altmark und Harz umfasst, ist in der Silvesternacht zu rund 500 Einsätzen gerufen worden. Schwerpunkte bildeten laut Mitteilung von Freitagvormittag häusliche Auseinandersetzungen, Streitereien, diverse Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. Fünf Personen verletzten sich durch Pyrotechnik.

Einen größeren Einsatz hatte die Polizei demnach kurz nach Mitternacht am Olvenstedter Platz in Magdeburg. Dort hatten gegen 00.10 Uhr bis zu 20 vermummte Personen ein Geschäftshaus mit Steinen beworfen und mehrere Schaufensterscheiben zerstört. Eine nahegelegene Straßenbahnhaltestelle besprühten die Täter mit Farbe und beschädigten ebenfalls die Verglasung. Drei Tatverdächtige wurden laut Polizei in unmittelbarer Nähe ergriffen.