Verkehr

Radfahrer in Magdeburg durchgezählt

Über einen Monat hat das Stadtplanungsamt mit einem Gerät die Radfahrer an sechs Standorten in Magdeburg gezählt. Jetzt wurden Ergebnisse vorgelegt.

Von Martin Rieß
Auch am Elbufer hier unterhalb des Fürstenwalls wurden in Magdeburg die Radfahrer automatisch gezählt. Als Sensoren wurden dazu zwei Schläuche quer über den Weg genutzt, die mit dem in einer Metallbox verschlossenen Zählgerät verbunden waren.
Auch am Elbufer hier unterhalb des Fürstenwalls wurden in Magdeburg die Radfahrer automatisch gezählt. Als Sensoren wurden dazu zwei Schläuche quer über den Weg genutzt, die mit dem in einer Metallbox verschlossenen Zählgerät verbunden waren. Foto: Martin Rieß

Magdeburg - Wie viele Radfahrer sind auf den Straßen unterwegs? Aufschluss über die aktuelle Situation geben Zählungen. In der Vergangenheit erfolgte das aufwendig mit eigens eingesetzten Verkehrszählern.

Was den Radverkehr angeht, hat sich das Stadtplanungsamt jetzt aber automatisierter Technik bedient. Ab 12. Mai 2021 tauchte bis zum 12. Juni 2021 eine dafür aufgebaute Messstation nacheinander an sechs Standorten auf. Neben dem Gerät am Wegesrand fiel dieser Zähler durch zwei Schläuche auf, über die die charakteristischen von den Laufrädern der Fahrräder ausgelösten Impulse gemessen wurden. Diese Impulse unterscheiden sich von jenen, die beispielsweise durch Fußgänger oder Kinderwagen ausgelöst werden.

Rund 2000 Radfahrer pro Tag in der Albert-Vater-Straße

Die Magdeburger Stadtverwaltung hat jetzt die ersten Ergebnisse der Fahrradzählung vorgelegt. Mehr als 2000 Radfahrer sind so täglich in der Albert-Vater-Straße in Höhe der Anschlussstelle zum Magdeburger Ring unterwegs. Der Spitzenwert lag laut einer Pressemitteilung bei 2304 Fahrrädern. Unter der Bahnbrücke in der Carl-Miller-Straße wurden im Schnitt 761 Fahrräder pro Tag gezählt. Maximal waren es dort 1831. Am Zentralen Omnibusbahnhof erfasste das Zählgerät im Durchschnitt 953 Fahrräder, während der Spitzenwert hier 1535 am Tag war. Die Strecke vorbei am Busbahnhof ist neben der Albert-Vater-Straße eine wichtige Verbindung zwischen Stadtfeld-Ost und der Innenstadt.

Weitere Messpunkte waren die Glacis-Anlage in Höhe Maybachstraße, die Elbuferpromenade am Schleinufer sowie der Weg zwischen der Wilhelm-Külz-Straße und dem Sachsenring. An jeder Stelle wurden die Fahrräder über mehrere Tage erfasst. Zudem war ein Messpunkt im Breiten Weg, Höhe der Großen Steinernetischstraße, geplant. Wegen Vandalismus wurden dort aber keine nutzbaren Werte gewonnen.

Das automatische Fahrradzählgerät war von der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen im Land Sachsen-Anhalt zur Verfügung gestellt worden. Seit deren Gründung im November des Jahres 2019 ist Magdeburg Mitglied.