Schutzstatus

Schwarz- und Rotmilan am Winterhafen im Magdeburger Stadtpark gesichtet

Im Umfeld des Bauhof-Geländes im Magdeburger Rotehornpark nisten gerade mehrere geschützte Greifvögel. Den geplanten Schulneubau könnte das ausbremsen.

Von Konstantin Kraft
Eingang zum Bauhof-Gelände am Winterhafen in Magdeburg. Mit etwas Glück, und auf Abstand, kann man die Milane hier segeln sehen.
Eingang zum Bauhof-Gelände am Winterhafen in Magdeburg. Mit etwas Glück, und auf Abstand, kann man die Milane hier segeln sehen. Foto: Konstantin Kraft

Magdeburg

Diese Nachricht könnte die geplanten Bodenuntersuchungen für einen möglichen Schulneubau auf dem Bauhof-Gelände am Winterhafen für einige Zeit ausbremsen. In einer Stellungnahme des Nabu Kreisverband Magdeburg e. V. an das Umweltamt der Stadt Magdeburg, die der Volksstimme vorliegt, heißt es, dass „aktuell mindestens zwei Greifvogelhorste in unmittelbarer Umgebung des betreffenden Geländes besetzt“ seien. Bei einer Ortsbegehung wäre demnach sowohl ein brütendes Schwarzmilanpaar, als auch ein Rotmilanpaar, das noch mit dem Nestbau beschäftigt war, zu beobachten gewesen.

Sondierungen ruhen schon seit Tagen

„Bitte veranlassen Sie, dass in der Brutzeit keine Störungen wegen Sondierungsmaßnahmen oder anderer bauvorbereitender Maßnahmen in der Horstschutzzone des Rotmilan-Brutplatzes im Radius von 300 Meter zugelassen werden“, adressiert Marcus Pribbernow, Vorsitzender beim Nabu Magdeburg, in Richtung der Stadtverwaltung.

Tatsächlich ruhen nach Anweisung durch das Umweltamt die Sondierungen bereits seit einigen Tagen. Nach der Anzeige von einem brütenden Rotmilanpaar hat die Stadt selbst einen Ornithologen eingesetzt, der die Meldung überprüfen sollte. Erst, wenn das Umweltamt eine Freigabe erteile, dürften die geplanten Bodenuntersuchungen fortgesetzt werden, hieß es zuletzt aus dem Rathaus.

Derweil steht nicht nur der Rotmilan im Fokus der Naturschützer vom Nabu. So wäre auch der vom Schwarzmilan besetzte Horstbaum besonders schützenswert, weil dort außer dem besetzten Horst noch zwei weitere Nester zu erkennen sind. „Dieser Baum wird offenbar seit mehreren Jahren durch verschiedene Greifvogelarten genutzt und verdient besonderen Schutz“, schlussfolgert Marcus Pribbernow.

Stadtrat hat Aufstellung eines B-Plans zugestimmt

Das beobachtete Rotmilanpaar wäre unterdessen noch näher an das geplante Sondierungsgebiet für die Winterhafen-Schule herangerückt. Der Horst der Brutvögel, der fast fertig ist, befinde sich zwischen einem offenen Lagerplatz und dem eingezäunten Gelände des Tiefbauamtes.

„Die Brut beginnt in den nächsten Tagen. Unnötige Störungen abgesehen von der üblichen Nutzung des Geländes sind hier aus unserer Sicht (Nabu-Kreisverband Magdeburg) zu vermeiden, so wie es im Naturschutzgesetz des Landes vorgesehen ist“, erklärt der Verbandsvorsitzende.

Der Standort auf dem bisherigen Bauhof-Gelände am Winterhafen für den Neubau einer weiterführenden Schule ist umstritten. Der Stadtrat hatte mehrheitlich der Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gelände zugestimmt. Mindestens zwei Jahre waren dafür eingeplant. Der besondere Schutzstatus der Brutvögel in dem Areal könnte diesen Zeitrahmen nun wesentlich in die Länge ziehen.