Magdeburg l Nur bis zu 1000 Besucher dürfen wegen der Corona-Regeln gleichzeitig in den Zoo Magdeburg. Das gilt auch am Herrentag und dem folgenden Wochenende.

Trotzdem könnte es in einigen Bereichen eng werden und sich die Menschen zu nahe kommen. Deshalb steuert der Zoo Magdeburg nun nach. Der Rundgang um Africambo mit Elefanten und Wildhunden ist ab sofort eine Einbahnstraße. Gestartet wird an der Geiervoliere, vorbei an den Stachelschweinen - hier gab es vor Kurzem Nachwuchs - Richtung Dickhäuter. Das Ende des Rundgangs ist dann die Anlage der Kleinen Kudus beziehungsweise die Africambo Lodge, die allerdings noch geschlossen ist, wie eine Zoo-Sprecherin erklärte.

Einen Außer-Haus-Verkauf von Getränken und Speisen gibt es hingegen an der Villa Kunterbunt sowie am Waffelstand kurz hinter dem Eingang an der Zoowelle.

Der Zoo erwartet sowohl am Feiertag als auch am Wochenende viele Besucher. Zu Stoßzeiten, die meist kurz nach dem Mittag liegen würden, kann es zu Wartezeiten kommen. Der Zoo empfiehlt, entweder am späten Nachmittag oder gar an einem anderen Tag vorbeizuschauen.

Im Park gelten weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln. Das heißt, Besucher sollten auf einen Abstand von mindestens 1,5 Meter zueinander achten.