Magdeburg l Die Siedlergemeinschaft Magdeburg-Nordwest feierte am Sonnabend das 81-jährige Bestehen des Viertels. Am Freitagabend hatte im Festzelt, das auf der großen Wiese an der Einmündung Rennetal, DJ Dickie für Stimmung gesorgt.

Der Startschuss am Sonnabendmorgen dann mit den Weinbergmusikanten aus Hohenwarthe. Daniel Riecke, der als Sänger für die Titel „Rosamunde“, „Schützenliesel“, „Auf der Vogelwiese“ und „Lili Marleen“ kurzfristig mitwirkte und der als Erster Stellvertretender Vorsitzender der Siedlergemeinschaft maßgeblich an der Organisation des Volksfests beteiligt ist, sagt: „Für mich ganz persönlich ist der Frühschoppen mit Blasmusik der Höhepunkt eines solchen Fests.“

Doch auch das übrige Programm am Sonnabend konnte sich sehen lassen: Ab 14 Uhr gab es eine Modenschau, ab 15 Uhr servierten die Siedlerfrauen ihr bestes Gebäck zum Kuchenbasar und um 19 Uhr begann die große Party mit der Schlagermafia. Daneben sorgten aber auch die Freiwillige Feuerwehr aus Olvenstedt, und der Fan-Laden des 1. FC Magdeburg für Attraktionen. Unter anderem sind der FCM-Kids-Club, ein Torwandschießen und Human Soccer angekündigt.

Bilder

Für künftige Baggerfahrer, aber auch für interessierte Erwachsene hat bagger-erlebnis.de zwei Container mit Sand und einen Minibagger mitgebracht. Die Aufgabe besteht darin, das Material von einem zum anderen Container zu bugsieren. Michael Schieke betreute das Angebot und sagte: „Die Koordination und die Steuerung des Baggers fallen vielen, die das zum ersten Mal versuchen, zunächst nicht leicht.“ Nach ein paar Schaufeln mit dem Bagger funktioniere das Ganze bei den meisten schon ganz passabel.

Einer derer, die sich versuchen, war der fünfjähirge John Hayt. Er sagte nach einer perfekten Arbeit mit dem Bagger: „Das macht richtig Spaß.“ Damit es richtig gelingt, war Peter Hyat mit dabei. Und er verriet: „Dank meiner Arbeit mit dem Gabelstapler habe ich wohl schon ein gutes Händchen für diese Arbeit.“