Bankwesen

Sparkassen spenden weniger in Sachsen-Anhalt

Im Corona-Jahr 2020 haben die Sparkassen in Sachsen-Anhalt 1,6 Millionen Euro weniger gespendet als im Vorjahr.

ARCHIV - 11.06.2018, Baden-Württemberg, Stuttgart: ADas Sparkassenlogo ist auf einer Fahne und an einem Gebäude der Sparkasse angebracht. (zu dpa: «Jahresbilanz Sparkassenverband») Foto: Bernd Weissbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ dpa

Magdeburg l Die Sparkassen haben im Corona-Jahr 2020 weniger Geld für Sponsoring und Stiftungsprojekte ausgegeben als im Vorjahr. Um rund 1,6 Millionen Euro ist der Gesamtspendenbetrag laut Ostdeutschem Sparkassenverband zurückgegangen. Rund 8,3 Millionen haben die Sparkassen des Landes 2020 insgesamt gestiftet. Zugute kam das Geld Institutionen, Vereinen und Projekten aus diversen Bereichen, etwa im Sport, in der Kultur oder im Umweltschutz.
Grund für den Rückgang sind laut Sparkassen zahlreiche ausgefallene Projekte und Veranstaltungen wegen Corona. So etwa das Open-Air-Konzert „Stars for Free“ in Magdeburg, das von Sparkassen unterstützt wird. 2019 kamen rund 25.000 Menschen zum Open-Air in den Magdeburger Stadtpark.
Ob die Gesamtfördersumme dieses Jahr wieder das Niveau von 2019 erreicht, ist zu bezweifeln. Die Saalesparkasse, die größte Sparkasse des Landes, kündigt an, in diesem Jahr genauso viel Geld stiften zu wollen wie im vergangenen. 2020 waren es nach Angaben der Sparkasse knapp drei Millionen Euro, rund eine halbe Millionen Euro weniger als jeweils in den beiden Vorjahren.
Die Stadtsparkasse Magdeburg hat im Corona-Jahr 2020 nach eigenen Angaben 530.000 Euro gestiftet, in den beiden Vorjahren waren es jeweils um die 700.000 Euro. Wie viel es nach der Fusion mit der Sparkasse Jerichower Land in diesem Jahr werden, sei noch nicht klar, heißt es von Seiten der Sparkasse.
Die Kreissparkasse Börde hat nach eigenen Angaben 2020 rund 200 Vereine und Institutionen im Landkreis Börde mit rund 330.000 Euro gefördert. Im Jahr 2019 waren es noch rund 150.000 Euro mehr. Marco Reichel, Sprecher der Sparkasse, versichert allerdings auf Nachfrage: „Für das Jahr 2021 planen wir wieder ein Budget von circa 480.000 Euro.“