Magdeburg l Offizieller Baustart für eine neue Elbbrücke in Magdeburg: Am Montag, 24. Februar 2020, wird der 1. Spatenstich für das Großbauvorhaben "Ersatzneubau Strombrückenzug" vollzogen. Das teilte die Stadt Magdeburg am Donnerstag mit. Zum feierlichen Baubeginn ab 11 Uhr sind auch die Magdeburger auf die Baustelleneinrichtungs-Fläche Zitadelle (Zugang im Bereich Messeplatz) eingeladen.

Nach einem Bieterstreit, der im Januar 2018 begann, beschloss der Magdeburger Stadtrat im Juni 2019, dass die Bietergemeinschaft um Hochtief mit dem Großbauprojekt beauftragt wird. Die sogenannte Bau-Arge setzt sich zusammen aus den Unternehmen Hochtief, SEH und Kemna, die im Projekt jeweils unterschiedliche Aufgaben zum Ingenieurbau der neuen Brücken, zum Stahlbau sowie zum Straßen- und Tiefbau übernehmen. Auf Seiten der Auftragnehmer sind neben der Landeshauptstadt Magdeburg die SWM/AGM sowie die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung vertreten.

Bereits 2019 wurden mit vorbereitenden Arbeiten begonnen. Unter anderem wurde der Bereich auf Kampfmittel untersucht und die gesamte Trasse gerodet. Seit Ende 2019 ist die Straße Am Winterhafen gesperrt. Seit Anfang Februar sind so genannte Rüttelstopfsäulen im Einsatz. Mit diesen soll der Baugrund verbessert werden. Ende 2023 soll der Verkehr auf den neuen Brücken rollen.

Neben der einhüftigen Pylonbrücke über die Alte Elbe – die künftig die stark beschädigte Anna-Ebert-Brücke entlasten soll – gehören zum Bauprojekt auch die neue Brücke über die Zollelbe sowie die Sanierung der bestehenden Neuen Strombrücke und die Notsicherung der Anna-Ebert-Brücke.