Mageburg l Wer in Magdeburg ein Fahrrad ausleihen möchte, kann dies bei einer Reihe von Fahrradhändlern tun. Ein großer Anbieter, bei dem die Rückgabe von Fahrrädern nicht nur an einer Stelle der Stadt möglich ist, ist seit dem Rückzug von Nextbike in Magdeburg aber nicht mehr aktiv. Die Nachfrage hatte einfach nicht ausgereicht.

Aus Sicht der Magdeburger Stadtverwaltung könnte eine Ausweitung des Fahrradverleih-Angebotes oder der Aufbau eines stadtweit verfügbaren Systems eine sinnvolle Ergänzung des vorhandenen Mobilitätsangebots sein. Dies gelte insbesondere auch in Verknüpfung mit anderen Verkehrsarten wie dem öffentlichen Personennahverkehr und dem Car-Sharing-System, ist einer Stellungnahme aus dem Magdeburger Rathaus zu entnehmen.

Privaten Investor nach Magdeburg locken

Diese war auf einen Antrag der früheren CDU/FDP/BfM-Fraktion des Stadtrats erarbeitet worden, der mit der Stellungnahme jetzt dem Stadtrat vorgelegt werden soll. In ihm wird angeregt, einem privaten Investor ein Engagement in Magdeburg schmackhaft zu machen. Im Falle einer Beschlussfassung durch den Stadtrat würde sich die Stadtverwaltung – so deren Stellungnahme – vor allem um eine Einbindung in Gespräche zwischen der Otto-von-Guericke-Universität und Nextbike bemühen.

Der Anbieter hatte nämlich bei seinem Rückzug angekündigt, dass er sich eine Rückkehr vorstellen könnte, insofern neue Partner gefunden würden. Vor diesem Hintergrund hatte die Uni Interesse bekundet, von dem nicht allein die Studenten, sondern auch die Magdeburger und Besucher der Stadt profitieren könnten.

Hohe Investition in Sonderwünsche

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr hatte das Thema beraten, und hier stand auch eine Ergänzung der Fraktion Grüne/Future auf der Tagesordnung. Von der Ausschussmehrheit befürwortet wurde der Vorschlag, auch E-Bikes und Lastenräder in den Überlegungen zu berücksichtigen. Hinter einer solchen Erweiterung würden allerdings höhere Investitionen in die Fahrzeuge und in die Stromversorgung stehen.

Im Zuge der Diskussion wurde aber auch deutlich, dass es einige Hürden zu überwinden gibt. Unter anderem hat die unkontrollierte Verteilung von Leihfahrrädern im Stadtgebiet in einigen Metropolen zu chaotischen Zuständen an den Straßenrändern geführt. Hier könnten feste Rückgabestationen – ob baulich definiert oder virtuell auf einem Stadtplan definiert – für eine Abhilfe sorgen. Verhindert werden soll, dass die Bürgersteige in Magdeburg von teils verwahrlosten Schrotträdern blockiert werden.

Ein anderer Punkt ist die Frage der Finanzierung. Zwar hat sich die Stadt eine Stärkung des Fahrradverkehrs auf die Fahnen geschrieben. Doch wenn es darum geht, Geld für ein Fahrradverleihsystem auszugeben, wie es beispielsweise Hamburg tut, steht dies auf einem anderen Blatt.