Staus und Kritik vom Zirkus Probst

Sternbrücke bleibt dicht

Seit Montagvormittag ist die Strombrücke gesperrt, bis zum 18. November
wollen die MVB zwischen Strom- und Anna-Ebert-Brücke ihr Gleisbett
ausbessern. Verkehrsstaus sind vorprogrammiert. Eine Entlastung durch
Öffnung der Sternbrücke ist nicht vorgesehen - ganz zum Leidwesen des
Zirkus Probst, der gerade auf dem Messeplatz gastiert.

Von Peter Ließmann 12.11.2013, 02:11

Magdeburg l Staufalle am Montagabend: Wer aus der Innenstadt Richtung Osten wollte, musste viel Geduld haben. Das Schleinufer war bis zum Johannisberg "zugelaufen", alle Zufahrtswege zum Uniplatz verstopft. Los gingen die Probleme aber schon vormittags.

Für den Zirkus Probst kam die Brückensperrung "aus dem Kalten": "Die Stadt hatte uns nicht darüber informiert", sagt Zirkus-Pressesprecher Patrick Adolph. Man habe sich den Weg zum Messeplatz quer durch den Stadtpark selbst suchen müssen. "Das war mit den Zirkus-Sattelschleppern nicht gerade einfach." Was den Zirkus aber umtreibt, sind die Anfahrtswege für die Zuschauer. Die müssen ebenfalls durch den Stadtpark fahren. "Über eine zu kleine Straße, die nur einspurig zu befahren ist", sagt Patrick Adolph. Da dort kein Gegenverkehr möglich sei, werde es mit Sicherheit zu Staus kommen. "Es ist wirklich sehr schade, dass ausgerechnet, wenn eine Großveranstaltung auf dem Werder stattfindet, die wichtigste Zufahrtsstraße gesperrt wird", sagt Patrick Adolph. Und er fragt, warum die Sternbrücke nicht vorübergehend freigegeben werden könne?

Diese Frage stellt sich auch Volksstimme-Leser Manuel Rupsch aus Cracau. Seine Argumente für eine Öffnung der Sternbrücke: Krankentransporte zu den Pfeifferschen Stiftungen dauern jetzt unnötig lange. "Und was passiert, wenn der Nordbrückenzug durch einen Unfall nicht mehr passierbar ist?"

Die Stadt bleibt bei ihrer Position. Die Sternbrücke sei ausschließlich für den Öffentlichen Personennahverkehr, Fußgänger und Radfahrer bestimmt. "Da die Sperrung der Strombrücke wegen der Gleisbauarbeiten der MVB voraussichtlich nur bis zum kommenden Montag, 20 Uhr, erforderlich ist, hat die Stadtverwaltung keine temporäre Öffnung der Sternbrücke beim Landesverwaltungsamt beantragt", so Rathaussprecher Michael Reif.

Und die Stadt verweist auf ihre Umleitung über den Nordbrückenzug Richtung Innenstadt. Für Anlieger und die Besucher des Zirkus Probst führt allerdings eine Umleitung von der Anna-Ebert-Brücke (aus Richtung Brückfeld) links in die Straße am Winterhafen, im Stadtpark dann rechts Richtung Landesfunkhaus zur Stadtparkstraße, von dort zur Straße Kleiner Stadtmarsch zum Messeplatz. Ab da kann dann über die Straße Kleiner Werder auf die Strombrücke Richtung Innenstadt gefahren werden.