Magdeburg l Sommerzeit – Baustellenzeit. Im Nordabschnitt des Breiten Wegs in Magdeburg kommt am 4. Juli 2019 das nächste Großvorhaben dazu. Die Trasse der Straßenbahn ist so verschlissen, dass die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) jetzt handeln müssen. Bis zum 13. Oktober 2019 wird ein neues Gleisbett angelegt und neue Schienen verlegt. Ab 4. Juli ist der Nordabschnitt aus diesem Grund für den Straßenbahnverkehr dicht.

Linien 8 und 9: Eine durchgängige Straßenbahnverbindung gibt es dann nur noch mit der Straßenbahnlinie 9, die über den Nordbrückenzug, durch die Herrenkrug- und die Brückstraße und über den Strombrückenzug umgeleitet wird. Die Fahrzeit verlängert sich um etwa 15 Minuten. Ab Beginn des neuen Schuljahres am 15. August bietet auch die Linie 8 mit ihren drei Fahrten am Tag eine Direktverbindung zwischen dem Norden und dem Süden Magdeburgs. Die übrigen Linien werden geteilt.

Linie 1 fährt im Norden zwischen Ikea und Listemannstraße, im Süden zwischen Olvenstedter Platz und City Carré über den Breiten Weg.

Linie 2 fährt im Norden zwischen Alter Neustadt und Listemannstraße, im Süden zwischen Westerhüsen und City Carré über Breiten Weg.

MVB-Umleitung für Straßenbahnen im Zentrum von Magdeburg

Linie 5 fährt nur im Süden – und zwar von Diesdorf über die Westringbrücke und die Halberstädter Straße und Hasselbachplatz durch den Breiten Weg, die Ernst-Reuter-Allee und die Otto-von-Guericke-Straße und von dort zurück nach Diesdorf.

Linie 6 rollt im Norden zwischen Herrenkrug und Listemannstraße, im Süden zwischen Leipziger Chaussee und City Carré über die Otto-von-Guericke-Straße.

Linie 10 fährt im Norden zwischen Barleber See und Listemannstraße, im Süden zwischen Sudenburg und City Carré über die Otto-von-Guericke-Straße.

An den beiden zentralen Umstiegspunkten – dem City Carré und der Listemannstraße – fahren die Straßenbahnen jeweils als eine andere Linie weiter. Die 1 vom Olvenstedter Platz fährt so ab City Carré weiter als Linie 6, und in der Gegenrichtung wird aus der 6 die 1. Einen derartigen „Linienwechsel“ gibt es auch an der Listemannstraße. Entsprechendes gilt auch für die Bahnen der Linien 2 und 10.

Linien 3 und 4: Unverändert verkehren die Straßenbahnen der Linien 3 und 4.

Nachtverkehr: Die Linien N1 und N2 fahren ab Haltestelle Allee-Center.

Zwei Buslinien

Schienenersatzverkehr: Mit einem Ringbus der Linie 41 wird eine Verbindung zwischen Listemannstraße und City Carré geschaffen. Die Busse fahren vom City Carré über das Allee-Center durch die Jakobstraße mit der Haltestelle St. Petri zur Listemannstraße, durch Weitlingstraße und Julius-Bremer-Straße, wo auch zwei Ersatzhaltestellen „Opernhaus“ und „Alter Markt“ eingerichtet werden, über die Otto-von-Guericke-Straße zurück zum City Carré. Kurzstrecken bis drei Haltestellen sind in den Bussen der Linie 41 kostenlos.

Linie 73: Auch die Busse der Linie 73 werden umgeleitet. Sie fahren in Richtung Wissenschaftshafen zwischen Universitätsplatz und Universitätsbibliothek in Richtung Wissenschaftshafen über City Carré und Allee-Center, in Richtung Olvenstedter Platz über Alter Markt.

Für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer wird die Verbindung zwischen Am Krökentor und Große Steinernetischstraße über den Breiten Weg komplett gesperrt. Die Julius-Bremer-Straße wird zur Einbahnstraße in Richtung Otto-von-Guericke-Straße. Der Nordabschnitt fungiert trotz der Bauarbeiten weiter als Fußgängerzone, alle Geschäfte sind hier zugänglich. Allerdings ist das Überqueren der Baustelle an keiner Stelle möglich.

In den vergangenen Wochen haben die MVB die Sperrung vorbereitet. Die Abo-Kunden haben ein Informationsschreiben bekommen. Darin enthalten sind auch Gutscheine, die in verschiedenen Geschäften des Breiten Wegs Nord eingelöst werden können. „Mit dieser Maßnahme möchten wir einen Anreiz schaffen, den Nordabschnitt trotz der Bauarbeiten zu besuchen“, erläutert MVB-Sprecher Tim Stein.

In den meisten Bussen und Straßenbahnen sind bereits großflächig Aufkleber mit dem neuen Liniennetz angebracht worden. In der ersten Woche werden Service-Kräfte der Verkehrsbetriebe an den zentralen Umsteigepunkten City Carré und Listemannstraße vor Ort sein und für Fragen zum Ersatzverkehr zur Verfügung stehen.

In den Straßenbahnen werden Ansagen über die veränderten Linienwege und Fahrtmöglichkeiten, sowohl auf Deutsch als auch in Kurzform auf Englisch, informieren.

Kritik aus der Nachbarschaft

Mit Blick auf die Behinderungen regt sich auch Kritik unter Anwohnern. Aus der Nachbarschaft wird so kritisiert, dass es keinen Übergang über die Baustelle zwischen Universitätsplatz und Julius-Bremer-Straße gibt. Gerade älteren Bewohnern der Häuser westlich des Breiten Wegs dürfte der nun deutlich weitere Weg zum Nahversorger zu schaffen machen. Wenn allerdings Übergänge geschaffen würden, würde sich die Bauzeit um Monate verlängern – so das Argument der MVB.