Benefizaktion

Superhelden erobern in Magdeburg im Laufschritt die Stadt

Magdeburger Freizeitläufer organisieren am 22. August einen Benefiz-Lauf: Kostümiert wird für die Kinderkrebsstiftung gelaufen - deutschlandweit.

Von Marco Papritz
Christian Schlotfeldt (links), Ulrike Müller und Frank Meyer hoffen, möglichst viele Gleichgesinnte beim Benefiz-Heldenlauf ?Cosplay Charity Run" mobilieren zu können.
Christian Schlotfeldt (links), Ulrike Müller und Frank Meyer hoffen, möglichst viele Gleichgesinnte beim Benefiz-Heldenlauf ?Cosplay Charity Run" mobilieren zu können. Foto: Marco Papritz

Magdeburg - Deadpool, Batman und ein Einhorn – im Laufschritt ziehen die drei Figuren an der Hubbrücke die Blicke von Passanten auf sich. Dabei sind sie nur die Vorboten, am 22. August setzt sich eine große Gruppe in Bewegung, um möglichst viele Kilometer im Laufschritt zu absolvieren. Nicht nur in Magdeburg, so die Hoffnung von Christian Schlotfeldt. Er ist Initiator des Laufs zugunsten der Deutschen Kinderkrebsstiftung. „Schon jetzt haben Freizeitläufer in verschiedenen Städten ihre Unterstützung zugesagt“, freut sich der 34-Jährige.

Voller Einsatz für ein Lächeln

Die Idee hat sich während des vergangenen Jahres entwickelt, als Frank Meyer und Christian Schlotfeldt ein Video in einem sozialen Netzwerk teilten, in dem sie kostümiert eine gemeinsame Laufeinheit absolvierten. „Die Resonanz auf die vermeintliche Juxidee war riesig und die Motivation groß, einmal in Gemeinschaft als Superhelden verkleidet, unterwegs zu sein und damit etwas Gutes zu tun“, so der Magdeburger. Die bei Laufenthusiasten mittlerweile bekannte Instagram-Gruppe #kommandofischfrikadelle (die Spezialität aus Buxtehude, in dem der Gruppengründer zuhause ist) wird als Plattform genutzt, um auf das Anliegen aufmerksam zu machen. „Es geht darum, in dieser von der Pandemie geprägten Zeit für ein Lächeln zu sorgen, Zuversicht zu vermitteln und dabei auch noch jene zu unterstützen, die es auf jeden Fall nötig haben“, so der Magdeburger, der nach eigener Aussage aus dem eigenen Umfeld um die Sorgen und das Leid weiß, die mit einer Krebserkrankung verbunden sind „und wie wichtig daher die Unterstützung der Kinderkrebsstiftung ist“.

Einfach nur Geld zu übermitteln, ist nicht das Ziel der Aktion. Es geht darum, mit der eigenen Leistung etwa die Runde, die man sowieso absolviert, etwas zu bewegen. „Es kommt nicht auf das Tempo an: Jeder Teilnehmer spendet für jeden absolvierten Kilometer einen Euro“, klärt der Initiator über das Prinzip auf. Die Charity-Aktion wird zwar als eine Laufveranstaltung auf die Beine gestellt, „mitmachen kann jeder – Läufer, Walker, Fahrradfahrer ... Es geht um die Gemeinschaft und den Gedanken, als Gruppe etwas bewegen zu können – und einen Bösewicht zu besiegen“.

Start an der Stadthalle

Bundesweit erregt der Helden-Lauf bereits Aufmerksamkeit. Und schon jetzt steht eine dreistellige Spendensumme zu Buche, obwohl der Helden-Lauf noch nicht gestartet wurde. Über die Spende wird auf der Internetseite www.betterplace.org unter dem Suchbegriff Cosplay Charity Run informiert. In Magdeburg formiert sich das größte Teilnehmerfeld, wie sich zeigt. In Anbetracht der Pandemie kann der Lauf am 22. August entweder allein oder zusammen mit anderen absolviert werden. Der Startschuss fällt um 10 Uhr. In der Landeshauptstadt besteht die Möglichkeit in einer Gruppe zu starten. Treffpunkt ist die Stadthalle. Teilnahmebedingung ist eine Kostümierung (neudeutsch Cosplay) etwa als Superman, Anna, Elsa, Schneemann Olaf, Spiderman, „damit wir Passanten ein Lächeln ins Gesicht zaubern können“, so Frank Meyer, der als Comic-Held Batman, der Beschützer der imaginären Stadt Gotham City, dabei sein wird. Als Einhorn wird sich Ulrike Müller an dem Lauf beteiligen: „Die Idee, mit dem, was man liebt, etwas Gutes zu tun, ist klasse.“

Anmeldungen sind per E-Mail an kffccr@gmail.com möglich. Für Fragen ist Christian Schlotfeldt auch bei Instagram unter @dreamer1505 zu erreichen.