Magdeburg l Die Stadt Magdeburg zieht in der Corona-Krise weitere Konsequenzen. Ab 23. März 2020 bleiben alle Bürgerbüros vorerst zu - aus Angst vor weiteren Ansteckungen und Verbreitung des Virus. Einzig für das Bürgerbüro Mitte in der Leiterstraße werde noch individuell eingeladen. Auch der Fachbereich Liegenschaftsservice ist ab sofort nur noch schriftlich, telefonisch oder per E-Mail erreichbar, teilte die Stadt Magdeburg am Freitag mit.

Für unaufschiebbare Angelegenheiten können Magdeburger sich telefonisch oder per E-Mail für einen Termin im Bürgerbüro Mitte anmelden. Für dringende Anliegen stehen die Mitarbeiter ab Montag entweder über die E-Mail-Adresse bbm@buergerbuero.magdeburg.de oder die Bürgerhotline 115 zur Verfügung.

An der Hotline werden das Anliegen und die Kontaktdaten aufgenommen und als ein so genanntes Ticket notiert. Der Bürger erhält in jedem Fall eine Rückinformation, ob ein Termin vergeben werden kann oder nicht. Die Vorsprache erfolgt dann im Bürgerbüro Mitte zum vereinbarten Zeitpunkt. Zu diesem Termin muss dann die Bestätigung mitgebracht werden. Das kann in ausgedruckter Form oder auf dem Smartphone einsehbar erfolgen.

Die Stadt Magdeburg weist darauf hin, dass kein Bürger damit rechnen kann, dass die Vorgänge noch tagaktuell bearbeitet werden.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Thema Corona in Magdeburg und Sachsen-Anhalt finden Sie hier in unserem Live-Ticker.

Ausführliche Infos und Reportagen finden Sie in unserem E-Paper.