Magdeburg l Man mag sich gar nicht sattsehen an dem kleinen Nashorn, welches in der Nacht zum 28. April 2019 im Zoo Magdeburg das Licht der Welt erblickte. Am 7. Mai wurde es erstmals für einen Fototermin präsentiert. Doch schon in den kommenden Tagen werden auch Zoobesucher einen Blick auf den kleinen Jungen werfen können - mit viel Glück. 

In den nächsten Tagen wollen die Tierpfleger für Nashorn-Mama Malaika und ihren Nachwuchs das große Tor zum Innengehege öffnen. Wenn beide diese Chance nutzen, dann können auch Zoobesucher sie im Schaubereich des Nashornhauses sehen.

Von der Geburt des noch namenlosen Spitzmaulnashorns wurde das Zooteam vollkommen überrascht. Das Jungtier kam etwas früher als erwartet. Mitte Mai - so dachten die Tierpfleger - würde es erst geboren werden. Es war die dritte Geburt für Mutter Maleika. Die Tragzeit beträgt bei Nashörnern rund 15 Monate. Vater ist Madiba.

Videos

Bei der Geburt wog der kleine Nashornbulle knapp 35 Kilo. Es ist ein Durchschnittswert, denn auf die Waage kam der Kleine noch nicht. Ausgewachsen wird er etwa 1,5 Tonnen wiegen.

Mutter Malaika und ihr Sohn haben bereits eine enge Mutter-Kind-Beziehung aufgebaut.