Magdeburg (tch/dt) l Nach dem tragischen Unglück, bei dem ein 2-jähriger Junge am Freitag während eines Kita-Ausfluges im Neustädter See in Magdeburg ertrank, haben zahlreiche Magdeburger ihr Mitgefühl ausgedrückt und trauern um den verstorbenen Jungen.

Vor dem Eingang der Kita wurden am Wochenende Blumen und Kuscheltiere niedergelegt. Eine Art Gedenkstätte entstand noch in der Nacht zum Sonnabend. Auf einem Stofftuch ist unter anderem zu lesen: "Es gibt nichts, was die Abwesenheit eines geliebten Menschen ersetzen kann. Je Schöner und voller die Erinnerungen, desto härter die Trennung. Aber die Dankbarkeit schenkt in der Trauer eine stille Freude."

Wie es zu dem tragischen Tod des Kleinkindes in Magdeburg kam, ist weiter Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei hat am Freitag nach dem tragischen Vorfall Spuren gesichert.

Bilder